Do., 15.02.2018

Vlothoer WSV-Schüler helfen bei der Versorgung mit Polio-Impfstoff Kleiner Dreh, große Wirkung

Schüler aus den Jahrgängen 5 bis 7 und aus der Klasse 8a haben gestern Säcke und Eimer mit insgesamt 9250 Kunststoffdeckeln an die Vlothoer Sammelstelle übergeben.

Schüler aus den Jahrgängen 5 bis 7 und aus der Klasse 8a haben gestern Säcke und Eimer mit insgesamt 9250 Kunststoffdeckeln an die Vlothoer Sammelstelle übergeben. Foto: J. Burek

Von Joachim Burek

Vlotho (WB). Die Schüler der Weser-Sekundarschule haben sich mit Erfolg an der Deckelsammelaktion beteiligt, die die Versorgung mit Polio-Impfstoff in Afrika sowie in Kriegs- und Krisengebieten unterstützt.

Insgesamt 9250 Deckel von Kunststoff-Flaschen (etwa 18,5 Kilogramm) sind dabei zusammen gekommen und wurden gestern an Rüdiger und Susanne Aust von der Vlothoer Firma Elektro Gieselmann übergeben, die als offizielle Sammelstelle für Vlotho und die Region unter anderem mit Kindergärten und Schulen kooperieren. »Seit den Herbstferien haben sich die Schüler mit großer Motivation sich an der Aktion beteiligt«, berichten Abteilungsleiterin Nalan Karhan-Yücel und Schulpressesprecher Nils Büscher im Gespräch mit dieser Zeitung.

 

9250 Deckel gesammelt

Mit diesen 9250 Deckeln könne man nun insgesamt Impfstoff für 55 Kinder finanzieren und vor der Kinderlähmung schützen. Das habe die entsprechende Urkunde, die Susanne Aust im Namen der Initiatoren der Kampagne – Rotarier und Bill-Gates-Stiftung – ausgestellt hat, der Schule bescheinigt. »Auf diese Weise können unsere Schüler erleben, wie sie durch ihr soziales Engagement ganz konkret Hilfe leisten können. Für die Stärkung der Sozialkompetenz ist das eine wunderbare Sache«, hob Nalan Karhan-Yücel hervor.

Firma Gieselmann ist Sammelstelle

Elektro Gieselmann ist seit zwei Jahren offizielle Deckel-Sammelstelle und betreut die Abgabestellen der Pfandrückgaben bei Edeka -Wilke, Marktkauf Vlotho und Rewe Vlotho. Außerdem ist der Betrieb Anlaufstelle für inzwischen viele Mitsammler aus der Region von Löhne über Bad Oeynhausen bis Hiddenhausen und Herford. Rüdiger und Susanne Aust übernehmen in dieser Funktion die Durchsicht, Sortierung und den Transport zum Verwerter der Deckel. 500 Deckel entsprechen im übrigen einem Kilogramm. »Ein kleiner Dreh mit großer Wirkung« ist dabei das Motto der Aktion, bei der der Deckel einer Wasserflasche Leben retten kann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5526587?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F