Mo., 05.03.2018

Die Bielefelder von »Nevermeant« bringen sich Verstärkung mit nach Vlotho Drei Bands rocken in der Kulturfabrik

Die Bielefelder Gruppe »Nevermeant« tritt auf Einladung des Vlothoer Jugendzentrums in der Kulturfabrik auf (von links): Marcel Niebuhr, Christian Hagedorn, Phil Petschull und Leon Sommer

Die Bielefelder Gruppe »Nevermeant« tritt auf Einladung des Vlothoer Jugendzentrums in der Kulturfabrik auf (von links): Marcel Niebuhr, Christian Hagedorn, Phil Petschull und Leon Sommer Foto: Frank Lemke

Von Frank Lemke

Vlotho (WB). Drei Bands, drei Stilrichtungen: Die Bielefelder Gruppe »Nevermeant« ist mit befreundeten Musikern aus Köln und Hamburg in der Vlothoer Kulturfabrik aufgetreten. Die Bands brachten Post-Hardcore, Emo-Hardcore und Post-Punk auf die Bühne.

»Emo« ist die Abkürzung für »Emotional Hardcore«. Dieses Subgenre des Hardcore-Punks betont in Text und Ausdruck starke Gefühle wie Verzweiflung oder Trauer. »Wir lassen diesen Musikstil wieder aufleben«, sagt der Gitarrist Marcel Niebuhr von »Nevermeant«. In den 90er Jahren sei »Emo« groß gewesen. Mit ihrer Musik will die Band Gefühle transportieren. Ihre Stücke erzählen von Selbstzweifeln, Traurigkeit und Schwermut.

»Das sind persönliche Erfahrungen, die wir in unseren Texten verarbeiten. Die meisten Songs beruhen auf wahren Begebenheiten«, sagt der Bassist Phil Petschull. Das neue Release von »Nevermeant« mit dem Titel »True Angst Has Always Been True Home« enthält die Stücke »Books In My Bed«, »Sunday«, »Sleepless« und »Winterblues«. Die Extended Play-Version kam am Valentinstag heraus.

Hobbymusiker wollen Profis werden

Die Musik verbindet die vier Bandmitglieder. Noch sind Gitarre, Bass und Schlagzeug für sie ein Hobby. »Könnte sein, dass wir das professionell machen«, so Marcel Niebuhr. Das Wichtigste sei jedoch das Teilen der Leidenschaft, mit der sie auf der Bühne stehen und Emotionen zum Ausdruck bringen.

Die Band »Prospect Villa« aus Köln will mit ihrer Musik ebenfalls das Publikum berühren. Die Band aus Köln bringt rockigen Post-Hardcore in die Kulturfabrik. »Wir wollen die Menschen mit unserer Musik bewegen, sie mitreißen und abgehen«, sagt Tim Klünker. Viel zu oft würden Menschen trotz Leid und Ungerechtigkeit in ihrer Komfortzone bleiben und sich verschließen.

»Prospect Villa« darf als erstes auf der Bühne stehen. Foto: Frank Lemke

»Dabei ist es doch so offensichtlich, dass wir alle eines Tages sterben. Der Tod gibt dem Leben seine Bedeutung. Wir sollten jetzt aufwachen und richtig leben«, sagt der Sänger und Gitarrist.

»Prospect Villa« arbeitet an erster CD

»Prospect Villa« ist aus Freundschaft entstanden. Die vier Musiker touren durch ganz Norddeutschland. Schlagzeuger Tobias Schmidt will mit der Band weit nach oben. Bald will die Gruppe ihre erste CD herausbringen. Die Kulturfabrik schätzen sie wegen der Atmosphäre sehr: »Sehr nette Leute, klasse Location, rundum zufrieden«, sagte Tim Klünker.

Die dritte Gruppe an diesem Abend ist »Pete At The Starclub«. Die Band aus Hamburg spielt bis spät am Abend lauten Post-Punk für zahlreiche Gäste.

»Nevermeant« ist derzeit auf Tour. Als nächstes spielen die Bielefelder in Köln.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5565673?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F