Mi., 14.03.2018

EKJZ-Fahrradwerkstatt wieder geöffnet – Friedel Valdorf (79) seit Gründung dabei Hilfe zur Selbsthilfe

Friedel Valdorf arbeitet ehrenamtlich seit der Gründung des Projekts Fahrradselbsthilfe-Werkstatt mit.

Friedel Valdorf arbeitet ehrenamtlich seit der Gründung des Projekts Fahrradselbsthilfe-Werkstatt mit.

Von Joachim Burek

Vlotho (WB). Pünktlich zum Frühlingsbeginn hat sich jetzt das Mitarbeiterteam in der Fahrradselbsthilfewerkstatt am Evangelischen Kinder- und Jugendzentrum (EKJZ) getroffen, um den Saisonstart vorzubereiten. Mit zum festen Stab des Werkstatt-Teams gehört Friedel Valdorf. Der 79-jährige Vlothoer ist leidenschaftlicher Sammler von historischen Zweirädern und ist seit Gründung der Fahrradwerkstatt mit dabei.

»Damals habe ich in der Zeitung von dem Projekt gelesen und mich bei Sylke Cremer vorgestellt«, erinnert sich Valdorf im Gespräch mit der VLOTHOER ZEITUNG. Die Jugendreferentin des EKJZ habe gleich zugesagt und seitdem stellt der erfahrene Zweiradexperte sein Wissen dem Werkstatt-Team zur Verfügung.

Fahrräder für Geflüchtete

Eine Zielgruppe, für die die Werkstatt arbeitet, sind Geflüchtete, die ein Fahrrad brauchen. »Sie können gerne vorbei kommen. Außerdem freuen wir uns über ehrenamtliche Schrauber, die Lust haben, mit uns Fahrräder wieder fit zu machen«, lädt Sylke Cremer Interessierte zur Mitarbeit ein. Erfahrungen seien gut, aber sie gelten nicht als Voraussetzung. Vom Alter her gebe es keine Grenzen. Jugendliche, die kleine Reparaturen an ihrem Rad selbst beheben möchten, könnten natürlich auch vorbei kommen.

Spenden sind willkommen

Auch für dieses Jahr werden wieder Fahrräder gesucht, die in der Werkstatt repariert werden, um sie an Geflüchtete oder an Bedürftige abzugeben, so die Projekt-Organisatoren. Wer ein Fahrrad spenden möchte, könne einfach vorbei kommen. Sylke Cremer: »Das geht an jedem Wochentag. Falls kein Ansprechpartner vor Ort ist, dann reicht es, einen Hinweis an das Fahrrad zu kleben, dass es sich um eine Fahrradspende handelt. Wir holen auch Fahrräder ab.« Ansprechpartner ist Jan Allersmeier: 0178/6200686. Die Öffnungszeit der Werkstatt ist jeden Dienstag von 16 bis 19 Uhr, Siekweg 3, am Gemeindehaus in Vlotho-Valdorf.

Immer dienstags vor Ort

Auch Friedel Valdorf wird in dieser Saison bei den wöchentlichen Treffen dabei sein. »Klar, jeden Dienstag kurz vor 16 Uhr stehe ich dort schon auf den Matte.« Das ist für den engagierten Senior Ehrensache. »Ich schraube für mein Leben gern und es macht Spaß, jungen Leuten Wissen weiterzugeben«, freut er sich schon jetzt wieder auf die kommende Fahrradsaison. Er kenne halt viele Tricks und Kniffe, um defekte Teile an den Rädern wieder in Gang zu bringen. »Der Austausch gegen ein neues Ersatzteil wird da oft überflüssig«, sagt er.

Historisiches Motorrad

Die Erfahrung hat der Zweirradfan und leidenschaftliche Motorradfahrer bei der Restauration zahlreicher Maschinen, die er wieder fahrtüchtig gemacht hat, gesammelt. Sein jüngstes Projekt ist ein Motorrad vom Typ Viktoria, Baujahr 1943, das er gerade restauriert. Beim Entfernen einer Überlackierungsschicht habe er bei der 98 Kubikzentimeter-Maschine sogar wieder die Originalfarbe ans Licht gebracht, berichtet Valdorf.

»Ich kann einfach nicht still sitzen«, gibt Valdorf zu. Und daher wird er auch am 29. April mit seinem historischen BMW R60-Gespann wieder zum Saisonauftakt an der Rintelner Weserbergland-Rallye teilnehmen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5588797?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514631%2F