Do., 08.03.2018

Christian Notz erhält Goldenen Meisterbrief Der Innung über viele Jahre eng verbunden

Franz H. Allerkamp (links) und Obermeister Heiner Brandt (rechts) überreichten Christian Notz im Beisein seiner Frau Beate den Goldenen Meisterbrief.

Franz H. Allerkamp (links) und Obermeister Heiner Brandt (rechts) überreichten Christian Notz im Beisein seiner Frau Beate den Goldenen Meisterbrief. Foto: Jürgen Köster

Von Jürgen Köster

Bad Driburg (WB). Mehr als 30 Auszubildende hat er bis zur Gesellenprüfung begleitet, die er selbst 1958 abgelegt hat. 1967 folgte die Meisterprüfung in Arnsberg: Aus diesem Anlass hat Christian Notz jetzt den Goldenen Meisterbrief entgegennehmen dürfen.

Heiner Brandt als Obermeister der Bäcker-Innung Höxter-Warburg und Franz H. Allerkamp, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, überreichten dem Bad Driburger jetzt bei einer kleinen Feierstunde die von Kammerpräsidentin Lena Strothmann unterzeichnete Urkunde.

Ehrenplatz für die Urkunde

»Sie bekommt natürlich einen Ehrenplatz in unserer Wohnung«, versprach Christian Notz (75). Ihm sprachen Allerkamp und Brandt ihren Dank dafür aus, dass er während seiner aktiven Zeit stets Mitglied der Innung gewesen sei und auch in deren Vorstand mitgearbeitet habe.

»Das unterstreicht die enge Verbundenheit zum Handwerk und kann – nicht zuletzt angesichts der Arbeitszeiten im Bäckerhandwerk – gar nicht hoch genug geschätzt werden«, sagte Allerkamp bei der Urkundenübergabe.

Obermeister Brandt erinnerte daran, dass es in Deutschland die erste Große Koalition gegeben habe, als Christian Notz seine Meisterprüfung bestanden habe. Er selbst sei zu dem Zeitpunkt noch gar nicht geboren gewesen, schmunzelte der Eversener.

Er dankte Notz unter anderem dafür, dass er regelmäßig ausgebildet habe und für seine Tätigkeit als Vorstandsmitglied der Innung vom 1. Januar 1981 bis zum 20. Oktober 1999.

Notz hatte nach erfolgreich bestander Meisterprüfung einige Jahre später die Bäckerei Huneke übernommen. Jahr für Jahr wurden die in seinem Betrieb hergestellten Backwaren mit Gold- und Silbermedaillen der Deutschen Lebensmittel-Gesellschaft ausgezeichnet.

Gern habe er sich auch am bekannten und beliebten Schulstraßenfest beteiligt, das damals immer im September gefeiert worden sei, erinnerte sich Notz, der seiner Heimatstadt eng verbunden ist.

Keine Langeweile im Ruhestand

Als Karnevalsprinz stand er 1989 an der Spitze der Rot-Weißen Garde, bei den Bürgerschützen fungierte er als Oberleutnant. Langeweile ist für den Ruheständler ein Fremdwort.

Mit Joggen und Golf spielen hält er sich fit. Beim Kegeln pflegt er seit Jahrzehnten die Geselligkeit. Zum Klettern und Wandern fährt er zusammen mit seiner Ehefrau Beate vorzugsweise nach Ellmau in Tirol.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5573524?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F