Di., 17.04.2018

Melanie Hunkemöller bei Titelkämpfen in Florida erneut erfolgreich Erneut Weltmeisterin

Für Melanie Hunkemöller war der Gewinn von einer Gold-, einer Silber- und einer Bronzemedaille sowie drei weiteren Finalteilnahmen in Orlando zugleich der Abschluss einer sehr erfolgreichen Stackingsaison

Für Melanie Hunkemöller war der Gewinn von einer Gold-, einer Silber- und einer Bronzemedaille sowie drei weiteren Finalteilnahmen in Orlando zugleich der Abschluss einer sehr erfolgreichen Stackingsaison Foto: Hunkemöller

Orlando/Bad Driburg (WB). Melanie Hunkemöller ist von der Weltmeisterschaft im Sport Stacking in Orlando wieder mit Titeln und Medaillen zurückgekehrt.

So gewann Melanie mit ihrer Staffel »Go Fast« die Goldmedaille in der 3-6-3 Head-To-Head Staffel und die Silbermedaille in der 3-6-3 Zeitstaffel in der Altersklasse 18U.

Mit der Mutter im Doppel

Einen Tag später verpasste ihre Staffel in einem spannenden Duell gegen die andere deutsche 18U Staffel nur knapp die Bronzemedaille und belegte dann den vierten Platz in der Cycle Head-To- Head Staffel.

Bei den Head-To-Head Staffelwettbewerben zählt nicht die schnellste Zeit von drei Versuchen wie in allen anderen Disziplinen, sondern man tritt im direkten Duell im K.O.- System gegen eine andere Staffel an.

Die ersten Wettbewerbe starteten schon zwei Tage eher. Melanie Hunkemöller ging zusammen mit ihrer Mutter im Eltern-Kind-Doppel in einem sehr starken Teilnehmerfeld von 73 Doppeln an den Start.

Mit einer guten Zeit erreichten sie als einziges von fünf deutschen Doppeln in der Altersklasse 11+ das Finale der zehn Besten. Später belegten sie Platz drei und gewannen überraschend die Bronzemedaille.

Nach der Vorrunde am Samstag qualifizierte sich die nun 17-jährige Schülerin für zwei Einzeldisziplinen für das Finale. In der stärksten weiblichen Altersklasse unter 18 Jahren belegte die Driburger Stackerin am Sonntag den siebten Platz im 3-6-3 und den neunten Platz im Cycle.

382 Stacker aus 19 Nationen

An den diesjährigen Weltmeisterschaften nahmen 382 Stacker aus 19 Nationen teil, wobei das deutsche Team mit 46 Stackern nach dem Gastgeber USA das zweitgrößte Team stellte.

Nach der Eröffnungsfeier mit Fahneneinzug aller Nationen und Bühnenvorstellung der einzelnen Teams fand das »Greet and Meet« statt, bei dem die Teilnehmer kleine Gastgeschenke austauschen. »Ich freue mich immer sehr darauf, meine Freunde wie Sophie aus den USA oder Rachel aus Australien wieder zu treffen und genieße die Atmosphäre einer Weltmeisterschaft«, konstatiert die Driburger Stackerin.

Dies war bereits die fünfte Weltmeisterschaft von Melanie Hunkemöller und mit einer Gold-, einer Silber- und einer Bronzemedaille sowie drei weiteren Finalteilnahmen der Abschluss einer sehr erfolgreichen Stackingsaison.

Überrascht vom Erfolg

Ebenfalls erfolgreich war ihre Mutter Annerose Hunkemöller, die nicht nur die Bronzemedaille im Eltern/Kind-Doppel gewann, sondern auch noch eine Silbermedaille in der 3-6-3 Zeitstaffel sowie eine Bronzemedaille in der 3-6-3 Head-To-Head Staffel.

In der Cycle Head-To-Head Staffel belegte ihre Staffel Platz vier. Außerdem erreichte sie alle drei Finale der Einzeldisziplinen.

»Mit einem so guten Abschneiden habe ich bei meiner ersten WM-Teilnahme nicht gerechnet«, resümiert die Bad Driburgerin. »Am meisten freue ich mich über die Bronzemedaille mit meiner Tochter im Eltern-Kind-Doppel.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5665756?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F