Mi., 11.07.2018

Schulleiter Dr. Peter Kleine verabschiedet – Antonio Burgos tritt Nachfolge an »Ein feiner Mensch«

Von Jürgen Köster

Bad Driburg (WB). Mit einem Festakt ist Dr. Peter Kleine (65) gestern als Schulleiter am Gymnasium St. Xaver verabschiedet worden. Seine Nachfolge in dieser Position tritt der bisherige Oberstufenkoordinator Antonio Burgos (56) an.

Einem Festgottesdienst schloss sich die Feierstunde in der Aula an, bei der mehrfach deutlich wurde, wie sehr Kleine von allen Seiten geschätzt wurde. Er habe jedem Kollegen stets das Gefühl gegeben, zuallererst als Mensch wahrgenommen zu werden, betonte Johannes Vennemann als Sprecher des Kollegiums. Kleines Wertemaßstab entspringe einem zutiefst christlichen Menschenbild. »Wir haben zu danken«, schloss Vennemann seine Rede.

Das Kollegium ist dankbar

Ähnlich sah es Hermann-Josef Stenau, stellvertretender Schulleiter. Kleine sei es gelungen, den Geist der Schule und diese selbst im Sinne des Steyler Ordens weiterzuführen. Er sei nie derjenige gewesen, der irgendeiner Sache oder irgendwem seinen Stempel habe aufdrücken wollen.

Als Schulleiter sei er unter anderem maßgeblich in die umfängliche Renovierung der Schule involviert gewesen, ebenso in die Einführung des Ganztags und die damit verbundene Errichtung der Mensa. »Er hat die Schule aber auch inhaltlich weiterentwickelt – davon zeugen die zahlreichen Zertifikate, unter anderem im Mint-Bereich oder als Europa-Schule«, stellte Stenau fest.

Einen Blick auf das 18 Jahre währende Engagement Kleines als Schulleiter und seinen beruflichen Werdegang warf Claudius Hildmann als Vertreter des Erzbistums. Sein in Versform gehaltener Vortrag kam einer rhetorischen Meisterleistung gleich. Er verließ in den fast 30 Minuten währenden Ausführungen nicht ein einziges Mal das gewählte Versmaß und zeichnete zudem sowohl ein Bild des exzellenten Schulleiters als auch des Privatmannes Kleine. Dieser habe zum ersten Mal auf der »großen Bühne« gestanden, als er am Mauritius-Gymnasium in Büren sein Abiturzeugnis »mit Schleife« habe entgegen nehmen dürfen.

Hartnäckig um Belange der Schule gekämpft

Dem Studium in Marburg mit anschließender Promotion seien der Vorbereitungsdienst in Amöneburg gefolgt sowie drei katholische Dienststellen in Duisburg, Paderborn und dann Bad Driburg. Er erinnerte unter anderem an den Rückzug des Steyler Ordens als Schulträger und die Übernahme dieser Aufgabe durch das Erzbistum Paderborn. »Ein Bistum kann sich glücklich schätzen, wenn ein Wechsel so gelingt«, konstatierte Hildmann. Er brachte unter anderem die Hartnäckigkeit Kleines im unerschrockenen Bemühen um Belange seiner Schule zum Ausdruck.

Dass das St. Xaver einen großen Anteil am hervorragenden Bildungsangebot der Stadt habe, stellte Bürgermeister Burkhard Deppe heraus. Schulleiter sei heute nichts mehr, »was man nebenher machen kann.« Gefragt seien vielmehr »wundersame Generalisten«. Mit humorvollen Worten verabschiedete Pfarrer Hubertus Rath Dr. Kleine in den Ruhestand: »Sie können nun eine Krawatte tragen, aber sie müssen es nicht mehr.«

Günter Kunert, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft katholischer Schulen im Erzbistum, attestierte die Ausrichtung der Schule als »Leistung für eine kritisch-solidarische Zeitgenossenschaft«. Mit dem Attribut »fein« charakterisierte Pastor Markus Ratajski den scheidenden Schulleiter. Er sei »ein Mann der feinen Worte«, ein »feiner Denker«, ein »feiner Charakter mit einem feinen Humor«. Er habe Kleine stets als »feinen Menschen« erlebt.

Eine Schule für alle

Matthias Koch äußerte als Sprecher der Gymnasien im Kreis Höxter, sein Bedauern: »Wir werden dich in unserer Runde vermissen.« Für die Elternpflegschaft dankten Petra Nolte und Ulrike Steinwart für die gute Zusammenarbeit und Kleines Engagement für die Schule, »auf die wir zu Recht alle stolz sind.« Patrick Sprink als stellvertretender Sprecher der Schülerschaft betonte, von Kleines Hilfsbereitschaft hätten alle Schüler profitiert. Kleine warf einen Blick zurück auf schwierige Situationen, aber auch auf Höhepunkte seiner Zeit, wie etwa die Romfahrt oder die Reise nach Bolivien. Wichtig sei ihm stets eine »Schule für alle« gewesen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5896821?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851031%2F