Do., 28.12.2017

Elke Henning betreibt seit 20 Jahren das Haus der Stoffe »Nähen ist wieder modern«

Elke Henning mit Tochter Daniela Wenzel freut sich auf ihre Kunden, die am Dienstag, 2. Januar mit ihr auf das 20-jährige Bestehen ihres Geschäftes anstoßen möchten.

Elke Henning mit Tochter Daniela Wenzel freut sich auf ihre Kunden, die am Dienstag, 2. Januar mit ihr auf das 20-jährige Bestehen ihres Geschäftes anstoßen möchten. Foto: Alexandra Rüther

Beverungen (WB/ako). In den Tagen nach Weihnachten beginnt im »Haus der Stoffe« eine arbeitsintensive Zeit, denn: Der Kulturball am zweiten Januarwochenende steht vor der Tür, dann hängt der kleine Laden in der Langen Straße voller festlicher Gewänder.

Seit 20 Jahren betreibt Elke Henning (59) den Stoffladen mit Schneiderei – zusammen mit ihrer Mitarbeiterin Helga Steffens. Seit einiger Zeit ist auch ihre Tochter Daniela Wenzel als Verstärkung mit an Bord.

Selbstständigkeit nie bereut

1998 übernahm Elke Henning das Stoffgeschäft von Ingeborg Zarnitz und wagte den Schritt in die Selbstständigkeit. Bereut hat sie ihn nicht.

Und weil sie auch Änderungen und Neuanfertigungen im Programm hat, hat sie auch die Jahre gut überstanden, in denen Stoffe so gut wie gar nicht nachgefragt wurden.

»Mittlerweile ist Nähen ja wieder im Trend – auch und vor allem bei jungen Frauen«, sagt Elke Henning. So sind Kinder-Jerseystoffe nach wie vor sehr aktuell.

Und was sind das für Menschen, die sich Kleidung von der Schneiderin anfertigen lasen? »Ganz unterschiedliche«, sagt Elke Henning. »Wenn sie eine Vorstellung im Kopf haben und im Einzelhandel nicht fündig werden, dann kommen sie zu uns.«

Karneval bietet Herausforderungen

Besonders spannend ist der Entstehungsprozess eines neuen Kleidungsstücks in den Wochen vor Karneval.

»Da ist schon die ein oder andere Herausforderung dabei – Kostümideen, von denen man erst einmal sagt, das ist gar nicht umzusetzen. Aber irgendwie schaffen wir es dann doch.«

Ein absoluter Ausnahmetag sei auch immer der Schützenfest-Montag gewesen: Mittags steht das neue Königspaar fest, und innerhalb kürzester Zeit müssen die Kleider der Königin und der sechs Hofdamen geändert werden. »Das ist natürlich absolut stressig – aber auch lustig.«

Und was ist das Schöne an ihrer Arbeit? »Der Moment, wenn wieder etwas fertig ist und der Kunde sich freut.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5383377?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851039%2F