Di., 02.01.2018

Beverunger Brandschützer schließen Drehleiter-Maschinisten-Lehrgang erfolgreich ab Feuerwehr bildet Fachkräfte aus

Beverungen (WB). Innerhalb von 17 Tagen sind bei der Feuerwehr Beverungen acht neue Drehleitermaschinisten ausgebildet worden.

Themen wie die Unfallverhütungsvorschriften und die Fahrzeugkunde hat der Kreisausbilder Brandinspektor Arnold Dunschen in theoretischen Einheiten beleuchtet und im Unterrichtsgespräch mit den Teilnehmern erörtert. Jeder angehende Maschinist hat sich mit dem Fahrzeug, dem Aufbau und den auf dem Fahrzeug verlasteten Gerätschaften in den ersten praktischen Einheiten vertraut gemacht, bevor der Lehrgang zu den Einsatzübungen überging.

Zu Übungszwecken mit der Drehleiter unterwegs

Sicherlich haben sich schon einige Beverunger gefragt, wieso in diesen Wochen die Drehleiter so häufig zu sehen war. Hierbei handelte es sich stets um Einsatzübungen der angehenden Maschinisten an markanten beziehungsweise einsatztaktisch interessanten Objekten im Beverunger Stadtgebiet. Ganz unter dem Motto »Lernen durch Fehler« hat jeder Maschinist vermittelt bekommen, auf welche Besonderheiten er bei der Bedienung und dem Führen der Drehleiter achten muss.

Dabei war auch die »HAUS-Regel« für alle angehenden Maschinisten eine gute Hilfe. Die von dem deutschlandweit bekannten Ausbilderteam Drehleiter.info entwickelte Regel ist ein Leitfaden für den Ausbildungs- und Einsatzdienst und umfasst alle wichtigen Handlungen zur schnellen und richtigen Positionierung des Hubrettungsfahrzeugs als logische Abfolge zusammen. Sie trägt außerdem dazu bei, die Stressbelastung der Besatzung im Einsatz zu minimieren.

Spielzeug-Drehleiter als Anschauungsobjekt

Die Abkürzung »HAUS«, die jede Feuerwehreinsatzkraft gedanklich leicht mit einem Einsatz mit Hubrettungsfahrzeugen in Verbindung bringen kann, steht für: H wie Hindernisse, A wie Abstände, U wie Untergrund und S wie Sicherheit.

»Mit der bestandenen Prüfung ist das Lernen noch lange nicht vorbei. Arbeitet mit dem Fahrzeug, trefft euch zu Übungsdiensten und sammelt weiter Erfahrungen«, appellierte Arnold Dunschen an die Lehrgangsteilnehmer. »Mit steigender Erfahrung wird euch der Einsatz der Drehleiter leichter von der Hand gehen.«

Als Dankeschön für die Durchführung des Lehrgangs wurde Brandinspektor Arnold Dunschen eine Spielzeug-Drehleiter vom Obmann Andreas Nostitz überreicht. »Damit die Leihgabe der in der Theorie zur Veranschaulichung verwendeten Spielzeug-Drehleiter an die bereits traurigen Kinder zurückgegeben werden kann, hat der Lehrgang Geld gesammelt, um dir eine eigene Drehleiter zu kaufen«, scherzte er.

Die neuen Drehleitermaschinisten sind Matthias Berg, Alexander Bönning, Mario Bönning, Alexander Enns, Ullrich Knipping, André Krempler, Sascha Grawe und Andreas Nostitz.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5394021?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851039%2F