Mi., 14.03.2018

Auszeichnung anlässlich der Internationalen Tourismusbörse in Berlin Weser-Radweg erreicht Spitzenplatz

Der Weser-Radweg – wie hier in der Kreisstadt Höxter – ist sehr beliebt bei Touristen.

Der Weser-Radweg – wie hier in der Kreisstadt Höxter – ist sehr beliebt bei Touristen. Foto: Harald Iding

Höxter (WB). Der Weser-Radweg – vom Weserbergland bis zur Nordsee – hat erneut einen Spitzenplatz unter den deutschen Radfernwegen belegt. Auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin sind jetzt die Ergebnisse der »Radreiseanalyse 2018« bekannt gegeben worden.

500 Kilometer landschaftliche Vielfalt

Nach der Bewertung der befragten Radtouristen belegt der Weser-Radweg Platz zwei unter den deutschen Radwegen. Knapp vor dem Weser-Radweg hat die Strecke entlang der Elbe den ersten Platz in der Gunst der Radtouristen erreicht.

Die besonderen Vorteile des Radweges entlang der Weser liegen insbesondere in der landschaftlichen Vielfalt, die von der Mittelgebirgslandschaft des Weserberglandes bis zur Nordsee reicht. Eine gute radtouristische Infrastruktur auf über 500 Kilometer Streckenlänge ohne nennenswerte Steigungen und auf gut befahrbaren Wegen zeichnen den Radweg aus. Im Weserbergland erlebt der Radtourist eine vielfältige Flusslandschaft mit Burgen und Schlössern, historischen Fachwerkstädten sowie Mär-chen- und Sagengestalten.

100.000 Radtouristen jährlich

An der Porta Westfalica bei Minden geht es dann gemeinsam mit der Weser in die norddeutsche Tiefebene. Über die Freie Hansestadt Bremen und entlang der Unterweser führt die Reise weiter bis zur Nordsee mit ihren Seehäfen und Küstenbadeorten.

Wie die »InfoZentrale Weser-Radweg« in Bremen mitteilt, sind in den vergangenen Wochen bereits zahlreiche Anfragen von Fahrradfahrern für die Saison 2018 eingegangen. Die Anfragen aus den europäischen Ländern und aus Übersee haben ebenfalls weiter zugenommen. Über 100.000 Radtouristen befahren jährlich die Tour entlang der Weser, der von der »Infozentrale Weser-Radweg« auch als »schönste Reise entlang der Weser« bezeichnet wird. Fahrradfahrer können auf dem Weser-Radweg ihr Smartphone als aktuelles Navigationsgerät einsetzen und umfangreiche Informationen während der Radtour abrufen.

»Weser-Radweg-App« mit Übernachtunsgangeboten

Die »Weser-Radweg-App«, die eine Kartendarstellung der Haupt- und Alternativstrecken des Radweges enthält, zeigt den Reisenden mit einem Blick den aktuellen Standort als auch die weitere Wegeführung. Ein »Verfahren« sei damit nicht mehr möglich. Darüber hinaus kann sich der Radtourist über etwa 200 Übernachtungsangebote in Hotels, Pensionen und bei Privatvermietern mit detaillierten Angaben informieren. Die App ist kostenlos im »Apple Store« und bei »Google Play« erhältlich.

Wer lieber mit Karte und Informationen in gedruckter Form unterwegs ist, für den gibt es das Servicebuch »Radgeber 2018« mit Informationen über radfahrerfreundliche Übernachtungsangebote, Campingplätze, touristische Attraktionen sowie Veranstaltungshinweisen.

»Radgeber« von Hannoversch Münden bis Cuxhaven

Die offizielle Karte zum Weser-Radweg ergänzt mit 42 Kartenblättern und Kurzporträts der Orte von Hannoversch Münden bis Cuxhaven den »Radgeber«, der von der InfoZentrale Weser-Radweg in Bremen herausgegeben wird. Diese will Radtouristen unabhängig von regionalen Interessen informieren und mit langjähriger Erfahrung in Fragen zum Radwandern entlang der Weser berät. Im Internet präsentiert sich der Weser-Radweg unter www.weser-radweg.de. Dort können auch aktuelle Verkehrshinweise über Sperrungen und Baustellen abgerufen werden.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5590358?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851039%2F