Do., 15.02.2018

Startschuss: Dörfer neue Anwendungen per PC und Handy Digitaler Marktplatz für Dörfer

Freuen sich auf die Realisierung der Ideen (von links): Janine Brigant-Loke und Carina Dubbert (beide VHS Bad Driburg), Ann-Kathrin Habighorst (Projektmanagerin Kreis Lippe), Hans-Werner Gorzolka (Ovenhausen), Josef Peine (Rösebeck), Dr. Agnes Kriszan (Zukunftszentrum Holzminden-Höxter), Dr. Andreas Knoblauch-Flach (VHS Zweckverband Diemel-Egge-Weser), Günther Ludwig (Ovenhausen), Landrat Friedhelm Spieker, Ulla Römer-Stratmann (Sandebeck), Martina Voss (Ovenhausen), Paul Lakemeyer (Eversen), Heidrun Wuttke (Projektteam Kreis Höxter), Rainer Schwiete (VHS Höxter-Marienmünster), Gerd Rother (Wehrden), Mirko Löffenbein (VHS Höxter-Marienmünster), Michael Urhahne (Berufskolleg Kreis Höxter) und Michael Stolte (Projektleiter und GfW-Geschäftsführer).

Freuen sich auf die Realisierung der Ideen (von links): Janine Brigant-Loke und Carina Dubbert (beide VHS Bad Driburg), Ann-Kathrin Habighorst (Projektmanagerin Kreis Lippe), Hans-Werner Gorzolka (Ovenhausen), Josef Peine (Rösebeck), Dr. Agnes Kriszan (Zukunftszentrum Holzminden-Höxter), Dr. Andreas Knoblauch-Flach (VHS Zweckverband Diemel-Egge-Weser), Günther Ludwig (Ovenhausen), Landrat Friedhelm Spieker, Ulla Römer-Stratmann (Sandebeck), Martina Voss (Ovenhausen), Paul Lakemeyer (Eversen), Heidrun Wuttke (Projektteam Kreis Höxter), Rainer Schwiete (VHS Höxter-Marienmünster), Gerd Rother (Wehrden), Mirko Löffenbein (VHS Höxter-Marienmünster), Michael Urhahne (Berufskolleg Kreis Höxter) und Michael Stolte (Projektleiter und GfW-Geschäftsführer). Foto: Iding

Von Harald Iding

Borgentreich (WB). »Akteure aus 16 Dörfern der Kreise Höxter und Lippe sind dabei, ihre smarten Ideen ehrenamtlich umzusetzen und zu erproben. Parallel dazu stärken die Bürger auch ihre digitale Kompetenz!« GfW-Chef Michael Stolte hat am Mittwoch mit Landrat Friedhelm Spieker den Startschuss für die Realisierung des Projektes »Smart Country Side« (SCS) gegeben.

Unter den sechs teilnehmenden Gold-Dörfern aus dem Kreis Höxter ist auch Borgentreich-Rösebeck. Hinter dem Projekt steht eine Fülle an Ideen und Vorhaben, die von Ehrenamtlichen in die Praxis umgesetzt werden wollen.

Fest steht bereits: Für alle Orte entsteht in den nächsten 15 Monaten eine gemeinsame digitale Plattform, über die aktuelle Informationen zum Dorf, den Vereinen sowie der Kommune abgerufen werden können. Stolte: »Dieser digitale Marktplatz ermöglicht den Bürgern eine Kommunikation in Echtzeit, um beispielsweise Termine auszutauschen oder Mitfahrgelegenheiten anzubieten.«

Digitale »Kümmerer-Plattform«

Für SCS-Projektmanagerin Heidrun Wuttke seien drei Umsetzungsprojekte besonders innovativ und würden die Dorfgemeinschaft stärken. Da ist zum Beispiel »Das Sorgende Dorf« als eine digitale »Kümmerer-Plattform« für alle Hilfsbedürftigen, zu denen auch Alleinerziehende, Kranke und Menschen in Krisen zählen.

Gerd Rother als Vertreter des Gold-Dorfes Wehrden erläuterte dazu: »Innerhalb von zehn Minuten könnte per Mausklick oder als Handy-App schnelle Hilfe angefordert und über Freiwillige im Dorf direkt angeboten werden. Das würde natürlich alles im Ehrenamt erfolgen.«

Für Interessierte hingegen, die sich im ländlichen Raum niederlassen wollen, wird es eine »digitale Immobilien-Plattform« geben, die ansässige Eigentümer und neue Bauherren miteinander vernetzt. Das wird konkret in Eversen als Idee verfolgt. Paul Lackemeyer: »Erfahrene Hausbesitzer könnten interessierten jungen Paaren Tipps geben, wo und wie sie ihren Traum vom Eigenheim verwirklichen können.«

140 »Dorf-Digital-Experten«

Für Landrat Friedhelm Spieker setzt der Kreis Höxter neue Maßstäbe mit dem bundesweit einmaligen Angebot für die Bürger im ländlichen Raum, ihre digitale Kompetenz zu schulen. Bis zu 140 »Dorf-Digital-Experten« seien bereit, ihr Wissen im Bereich »Digitalisierung« zu schulen und dieses ehrenamtlich an die Dorfgemeinschaft weiterzugeben.

Managerin Wuttke: »Das sechsmodulige Konzept, das neben Schulungen und praxisorientierten Trainings auch Fachveranstaltungen und Exkursionen vorsieht, wird mit bewährten Kooperationspartnern wie der VHS und dem Berufskolleg im Kreis sowie dem ZZHH (Zukunftszentrum Holzminden-Höxter) umgesetzt.«

Die Bildungsmaßnahme werde auch durch das bundesweite Modell »Land(auf)Schwung« gefördert. Der Bund habe die Fördermittel im Kreis auf 2,25 Millionen Euro aufgestockt und das Vorhaben bis Ende 2019 verlängert. Spieker überreichte am Mittwoch den Zuwendungsbescheid über 126.000 Euro für die Maßnahme »Stärkung digitaler Kompetenz« an den Vertreter der VHS im Kreis Höxter, Dr. Andreas Knoblauch-Flach.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5524771?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851042%2F