Mi., 07.03.2018

Ensemble des WDR-Sinfonieorchesters besucht Grundschüler in Borgentreich Musikunterricht mal anders

Von Michaela Weiße

Borgentreich (WB). Eine Musikstunde der ganz besonderen Art haben die Dritt- und Viertklässler der Katholischen Grundschule Borgentreich erlebt: Ein vierköpfiges Ensemble des WDR-Sinfonieorchesters war zu Gast und musizierte für die Schüler. Und ganz nebenbei lernten die Jungen und Mädchen noch einiges über den Komponisten Joseph Haydn (1732-1809).

Dass die beiden Trompeter Peter Mönkediek und Peter Roth gemeinsam mit den Posaunisten Fred Deitz und Stefan Schmitz von Köln nach Borgentreich gereist sind, haben die Schüler dem Losglück zu verdanken. Ihre Musiklehrerin Irmhild Kröger hatte die Schule für die WDR-Schultournee, die in diesem Jahr unter dem Motto »Dackl trifft Haydn« steht, beworben. Mit Erfolg.

In den Schulen des Sendegebietes unterwegs

Normalerweise steht das Blechbläserquartett, das ein Teil des WDR-Sinfonieorchesters ist, nicht in der Schule, sondern in der Kölner Philharmonie oder anderen großen Konzertsälen auf der Bühne. Doch einmal im Jahr sind die mehr als 100 Musiker, aufgeteilt in kleinen Gruppen, in den Schulen des Sendegebietes unterwegs. »In einer Woche besucht das Sinfonieorchester rund 100 Schulen und damit insgesamt circa 20.000 Kinder«, berichtet Trompeter Peter Mönkediek, der ebenso wie seine Kollegen große Freude daran hat, den Schülern musikalisches Wissen zu vermitteln. Über den Besuch der vier Kölner freute sich auch Schulleiterin Marlies Müller: »Wir sind als musikalische Grundschule ausgezeichnet, daher passt diese Aktion sehr gut in unser Konzept.«

Die Schüler hatten sich bereits im Vorfeld auf den Besuch der Musiker vorbereitet. »Der WDR hat uns Unterrichtsmaterialien zugeschickt«, erzählt Musiklehrerin Irmhild Kröger. So lernten die Dritt- und Viertklässler in den vergangenen Wochen einiges über den Komponisten Joseph Haydn. Daher waren ihnen die Melodien, die das Kammermusikensemble erklingen ließ, auch nicht fremd. So etwa das Kaiserlied, zu dem heute die deutsche Nationalhymne gesungen wird.

Unterstützung von Hundemischling »Dackl«

Unterstützung erhielten die vier Musiker gestern von »Dackl«, dem sympathischen und frechen Hundemischling, der mit jeder Menge Witz Einblicke in das Leben und Schaffen von Joseph Haydn gab. In lustigen und kurzweiligen Videos stellte die Hundepuppe den berühmten Komponisten vor. Mit seinen amüsanten Sprüchen brachte »Dackl« die Kinder immer wieder zum Lachen. Und dass die Schüler dabei auch viel gelernt haben, bewiesen sie am Ende der Veranstaltung in einem Quiz.

Die Jungen und Mädchen lernten in dieser Musikstunde zudem die Instrumente Trompete und Posaune genauer kennen. Die Blechbläser stellten ihnen die Blasinstrumente im Detail vor. Besonders unterhaltsam wurde es für die Schüler, als Peter Roth zeigte, dass ein Gartenschlauch mit einem Trichter ähnliche Klänge erzeugen kann wie die Trompete. Und immer wieder wurden die Kinder in das Programm mit einbezogen. Zum Schluss waren sich sicher alle Kinder einig: »So macht Schule Spaß.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5571907?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851042%2F