Mi., 11.07.2018

Natzungen feiert zehn Jahre Hallenbetreiberverein »Ständlesspielar« heizen ein

Das Gesangsduo Manne und Petra mit der Band »Ständlesspielar« aus Altusried/Allgäu heizte den Besuchern des Natzunger Heimatfestes gehörig ein. Anlass des Festes war das zehnjährige Bestehen des Hallenbetreibervereins.

Das Gesangsduo Manne und Petra mit der Band »Ständlesspielar« aus Altusried/Allgäu heizte den Besuchern des Natzunger Heimatfestes gehörig ein. Anlass des Festes war das zehnjährige Bestehen des Hallenbetreibervereins. Foto: August Wilhelms

Borgentreich (WB/auwi). Ein gelungenes Fest hat der Hallenbetreiberverein Natzungen auf die Beine gestellt. Sowohl junge wie ältere Musikfreunde waren anlässlich des zehnjährigen Vereinsbestehens bei dem Gastspiel der 14 »Ständlesspielar« aus Altusried voll auf ihre Kosten gekommen.

Dank für unermüdliches Engagement

»Wir haben das kleine Jubiläum des 2008 gegründeten Hallenbetreibervereins zum Anlass genommen, ein Fest auszurichten«, begründete der Vereinsvorsitzende Elmar Hake den Schritt zu diesem Festwochenende, das anstelle des nur alle zwei Jahre stattfindenden Schützenfestes diesmal das Hauptfest des Jahres in Natzungen bildete.

Unter den vielen Festgästen waren auch Pastor Martin Tilles, die stellvertretende Bürgermeisterin Verena Götte sowie die beiden Ortsvorsteher August Reitemeyer aus Drankhausen und Benedikt Dierkes aus Natzungen.

Verena Götte überbrachte den Dank für das unermüdliche Engagement und die Glückwünsche von Rat und Verwaltung. Die Gründung des Hallenbetreibervereins sei eine wirklich gute Sache gewesen, um die Stadt Borgentreich zu entlasten. Lobenswert sei es gewesen, dass sich damals gleich 70 Bürger zur Vereinsgründung zusammengefunden hätten. Die Gemeindehalle habe eine große Bedeutung für den Ort, denn dort werde »Gemeinschaft pur gelebt«. Lobend äußerte sich die stellvertretende Bürgermeisterin auch über die Vereinsstruktur in Natzungen: »Das Dorf ist mit seinen vielen Vereinen lebendig und erfrischend.«

300 Musikfreunde kamen in die Halle

Das Heimatfest begann mit dem ersten Auftritt der bei Vereinsmitgliedern untergebrachten Allgäuer Musiker. Egerländer Blasmusik und Märsche vom Feinsten wie »Gruß aus Böhmen», »Verliebte Augen«, »Südböhmische Polka«, »Wir sind vom K. u. K Infanterie-Regiment« wie auch die von den beiden Gesangssolisten Manne und Petra begleiteten Lieder »Kannst du Knödel kochen« oder der »Weintrinker Marsch« sorgten für beste Unterhaltung. Über 300 Musikfreunde waren hierzu in die Gemeindehalle gekommen.

Im zweiten Teil des Abends standen dann besonders die jüngeren Gäste vor der Allgäuer Band, um begeisternd klatschend und tanzend bei den fetzigen Rhythmen mitzuwirken. Original Bayerisches, wie auch »Fürstenfeld«, »Major Tom« oder Wolfgang Petry-Hits und weitere Partykracher animierten innerhalb kurzer Zeit zum Mitmachen.

Anschließend feierten die Musiker dieser Untergruppe des den Natzungern seit vielen Jahrzehnten bekannten Altusrieder Musikvereins »Harmonie« recht zünftig mit den Einheimischen bis zum Morgengrauen.

Frühschoppen mit musikalischer Begleitung

Am nächsten Morgen waren dennoch alle pünktlich zur musikalischen Begleitung des Frühschoppens wieder zur Stelle.

Der Spielmannszug Natzungen hatte jeweils vor den einzelnen Veranstaltungen mit seinen Märschen durch die Straßen des Dorfes auf diese aufmerksam gemacht und gab auch in der Halle kurze Kostproben seines Könnens. Bei einem Kuchenbuffet, das mit 38 Torten reichlich bestückt war, fand das Natzunger Heimatfest seinen schmackhaften Abschluss.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5896878?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851042%2F