Mo., 16.07.2018

Junges Regentenpaar Christoph Milleg und Lisa Hoemann steht im Mittelpunkt Gehrdener Jugend lebt Schützentradition

Das Königspaar Christoph Milleg und Lisa Hoemann umrahmt von ihrem Hofstaat und dem Vorstand.

Das Königspaar Christoph Milleg und Lisa Hoemann umrahmt von ihrem Hofstaat und dem Vorstand. Foto: Ellen Waldeyer

Von Ellen Waldeyer

Gehrden (WB) Das Schützenfest der Gehrdener Schützenbruderschaft hat im Zeichen der Regentschaft von Christoph Milleg und Lisa Hoemann gestanden.

Schützenkönig Christoph Milleg ist mit seinen 20 Jahren der jüngste Schützenkönig, den das Dorf bisher gesehen hat. Er hofft, dass durch sein junges Alter viele weitere jüngere Leute zum Feiern kommen.

Es war schon immer sein Wunsch, Schützenkönig zu werden, dennoch war die Entscheidung letztendlich sehr spontan. Das Glück half ihm, den Vogel beim Pfarrfest abzuschießen, und nun ist die Freude über die Regentschaft riesig. »Wir blicken einem gelungenen, fröhlichen Schützenfest entgegen und freuen uns, mit den vielen Paaren im Hofstaat zu feiern«, berichtete Christoph Milleg zu Beginn der Feierlichkeiten glücklich.

Reichlich Applaus am Straßenrand

Bei heißen Temperaturen und strahlend blauem Himmel marschierte der Umzug durch das festlich geschmückte Dorf. Mit dem rosafarbenen Kleid im so genannten Prinzessin-Stil sorgte die Schützenkönigin Lisa Hoemann für reichlich Applaus am Straßenrand. Es waren auch in diesem Jahr wieder viele Besucher erschienen, um die zahlreichen verschiedenen Kleider der Hofstaatsdamen zu begutachten und zu bejubeln.

Im Hofstaat sind zwölf Paare, dazu kommt das Gastkönigspaar Lukas Hoemann mit Hannelene Quinting und das Schützenkönigspaar Christoph Milleg mit Lisa Hoemann.

Der Hofstaat besteht aus Thimo Weber mit Sarah Wolff, Daniel Wagener mit Katharina Armbrecht, Moritz Rochell mit Annika Zimmermann, Alexander Bauer mit Svenja Nutt, Jannik Bernhardt mit Marie Armbrecht, Julian Rogge mit Pia Giefers, Ingo Hoemann mit Sophia Armbrecht, Bastian Meyer mit Anja Hoemann, Kurt Brenneke mit Lilly Daldrup, Marius Rogge mit Rieke Bröker, Maurice Mertens mit Anna Hoemann, sowie Maximilian Brenneke mit Pauline Zimmermann.

Bundesschießmeister Walter Finke wies in seiner Ansprache darauf hin, »dass wir alle stolze Erben der Schützentradition sind. Sie bildet ein Fundament, welches aber immer weiter gestaltet und gefördert werden muss.« Besonders durch den jungen Hofstaat werde doch gezeigt, dass auch die Jugendlichen Interesse an der Tradition haben. »Die gemeinschaftsfördernden Schützenvereine, Schützengilden und Schützenbruderschaften sind nicht umsonst ein immaterielles Unesco-Weltkulturerbe«, betonte der Festredner.

Gäste von Tannengrün Biberbach

Nicht nur die heimischen Schützen der Bruderschaft in Gehrden zeigten am Sonntag Präsenz: Auch der Schützenverein Tannengrün Biberbach, mit dem Gehrden seit vielen Jahren kooperiert, ist mit vier Gästen aus dem 460 Kilometer entfernten Biberbach in Bayern angereist. In traditioneller Tracht nahmen sie am Umzug teil.

Zur musikalischen Unterstützung trugen der Spielmannszug Dringenberg, der nun schon seit 65 Jahren das Gehrdener Schützenfest begleitet, der Fanfahrenzug Dringenberg, der Musikverein Auenhausen sowie der Musikverein Gehrden bei.

Außerdem boten die Fahnenschwenker aus Borgentreich eine rasante Darbietung. Im Bürgerhaus wurde mit Tanz und Musik noch ordentlich gefeiert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5911761?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851041%2F