>

Mo., 23.01.2017

General-Weber-Kaserne: Neujahrsgrüße und Reden Höxters Soldaten sind weltweit im Einsatz

Neujahrswünsche in der Kaserne in Höxter: (von links) Oberstleutnant Ralph Pfeffer, Bürgermeister Alexander Fischer, MdB Petra Rode-Bosse, Oberstleutnant Marc Michalek und MdB Christian Haase.

Neujahrswünsche in der Kaserne in Höxter: (von links) Oberstleutnant Ralph Pfeffer, Bürgermeister Alexander Fischer, MdB Petra Rode-Bosse, Oberstleutnant Marc Michalek und MdB Christian Haase. Foto: Michael Robrecht

Von Michael Robrecht

Höxter (WB). Höxters Soldaten des ABC-Abwehrbataillons 7 sind auch 2017 wieder weltweit im Einsatz. Kommandeur Oberstleutnant Marc Michalek berichtete von aktuellen Auslandseinsätzen mit Personal in Afghanistan, auf dem Balkan, in Mali/Afrika sowie auch in den baltischen Staaten im Rahmen der Nato-Verstärkung.

Zudem sei Höxter bei internationalen Übungen in Kanada und in den USA präsent und nehme dieses Jahr in Munster an Manövern und Übungen teil. »Wenn es in der General-Weber-Kaserne ruhig erscheint, dann liegen die Soldaten nicht auf der faulen Haut, sondern sie sind einfach an vielen Stellen im Einsatz«, sagte der Kommandeur im Verlauf seiner Neujahrswünsche, die er am Sonntag bei einer »Sicherheitspolitischen Informationsveranstaltung« im Trio-Gebäude der Kaserne Gästen aus Politik, Wirtschaft, Vereinen, Behörden und Höxteraner Gesellschaft übermittelte.

Mehr als 250 Besucher der Veranstaltung, in der Kommandeur Michalek auch das neue »Weißbuch« der Bundesregierung mit Aussagen zur Zukunft der Bundeswehr vorstellte, hörten auch Grußworte von Bürgermeister Alexander Fischer , CDU-Bundestagsabgeordnetem Christian Haase und SPD-MdB Petra Rode-Bosse.

Oberstleutnant Marc Michalek stellt »Weißbuch 2016« vor

Oberstleutnant Marc Michalek erläuterte den neuen Kompass für die Arbeit der Truppe im Detail: Über Landes- und Bündnisverteidigung würde das »Weißbuch 2016« viele konkrete Anmerkungen machen. Zehn Jahre zuvor, beim letzten »Weißbuch«, seien noch Auslandseinsätze das wichtigste Thema gewesen. Doch die Zeiten hätten sich geändert.

Sicherheitspolitische Weißbücher erfüllen mehrere Funktionen: Sie informieren den Bundestag und die deutsche Öffentlichkeit, orientieren andere Länder, vor allem Deutschlands wichtigste Partner, über sicherheitspolitische Prioritäten der Bundesregierung und dienen der Kommunikation innerhalb der Bundeswehr. Die Verfasser suchen Stand und Weg deutscher Sicherheitspolitik neu zu beschreiben, nach Ereignissen und Entwicklungen wie der globalen Finanzkrise, Euro-Turbulenzen, der Aussetzung der Wehrpflicht in Deutschland, den Umbrüchen im Nahen und Mittleren Osten sowie der russischen Annexion der Krim. Öffentlichkeit und Bündnispartner in Nato und EU erfahren recht präzise, was die Bundesregierung sicherheitspolitisch beabsichtigt.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4580772?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198395%2F2516020%2F