>

Mi., 26.07.2017

Im Nethe- und Emmertal aber nur wenige Überschwemmungsschäden Weser führt Hochwasser

Lieber umkehren?

Lieber umkehren? Foto: Harald Iding

Höxter (WB/rob). Die Weser und ihre Nebenflüsse sind über die Ufer getreten. Im Nethe- oder Emmertal gibt es aber nur wenige Überschwemmungsschäden. 70 bis 80 Liter Regenwasser sind von Montag bis Mittwoch im Kreis Höxter pro Quadratmeter vom Himmel gestürzt .

Die Weser stieg am Mittwoch stündlich stark an und lag am Abend an der Vier-Meter-Marke. Die Kreisleitstelle in Brakel hat nur neun Feuerwehreinsätze gezählt: umgeknickte Bäume wurden entfernt, so an der L946 bei Bödexen und am Radweg Kampschulteweg in Höxter. In Lüchtringen musste Unrat aus dem Otterbach geholt werden. In Dalhausen wurde eine Brücke überschwemmt, die Straße gesperrt.

In Nieheim und Bad Driburg lief je ein Keller voll. Vollalarm hat die Feuerwehr im Nachbarkreis Holzminden ausgelöst. 4000 Sandsäcke wurden an Straßen, Kellern und an Bächen in Holzminden und in Dörfern aufgebaut. Besonders aus dem Solling fließen Sturzbäche ins Wesertal. Zahlreiche Straßen sind im Kreis Holzminden überflutet worden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5036553?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198395%2F2516020%2F