>

Di., 21.11.2017

Kinderschutzbund Höxter feiert 40-jähriges Bestehen mit großem Festakt im Rathaus Verantwortung für nächste Generation

Der Kinderschutzbund organisiert viele Veranstaltungen wie zum Beispiel das Kinderfest in Höxters Innenstadt. Archiv-

Der Kinderschutzbund organisiert viele Veranstaltungen wie zum Beispiel das Kinderfest in Höxters Innenstadt. Archiv- Foto: Dennis Pape

Von Dennis Pape

Höxter (WB). Mit mehr als 100 Gästen hat der Kinderschutzbund Höxter im Historischen Rathaus sein 40-jähriges Bestehen gefeiert. Hinz Hilgers, Präsident des Bundesverbandes, sprach dabei über die Zukunft des Kindes in der Gesellschaft – und betonte ausdrücklich, dass diese besser wäre, wenn sich noch mehr Menschen ein Beispiel am großen Engagement des Höxteraner Ortsverbandes nehmen würden.

Hilgers appellierte in seiner Ansprache unter anderem an die Eliten – sie sollten ein Bewusstsein dafür entwickeln, das Freiheit und Verantwortung in einer sozialen Marktwirtschaft zusammen gehören. »Voraussetzung für ihre Freiheit ist die Verantwortung für nachfolgende Generationen. Wenn irgendwann einmal 30 Prozent aller Kinder in Armut aufwachsen, dann haben wir zu viele Leistungsempfänger und zu wenige Leistungsträger.« Der Bundesvorsitzende sagte weiter: »Jedes Kind kann sich entwickeln, verbessern und Chancen ergreifen, wenn wir ihm mit Wertschätzung und Hilfsbereitschaft begegnen.« Und genau dies tut der Kinderschutzbund Höxter seit nunmehr 40 Jahren. »Bei Ihnen erleben die Kinder viele gute Beispiele«, betonte Hilgers deshalb und stellte die vorzügliche Arbeit des Ortsverbandes heraus.

Kinderschutzbund 2017. Foto: D. Pape

Darauf, dass diese nur mit der Unterstützung von vielen Freunden und Mitarbeitern möglich sei, wies die Vorsitzende Gabriele Popp-Linder hin: »Durch Empathie und Zuhören können wir schon vielen helfen – aber ohne unsere Unterstützer würde es dennoch nicht funktionieren«, erläuterte sie darüber hinaus.

Die einzigartigen Leistungen des Kinderschutzbundes in Höxter stellten auch Mitgründerin Ingrid Gräfin Droste zu Vischering, der stellvertretende Landrat Heinz-Günter Koßmann, der stellvertretende Höxteraner Bürgermeister Hans-Josef Held und Rosi Frischemeyer (Leiterin der Außenstelle Beverungen) heraus. Mit der Goldenen Ehrennadel des Bundesverbandes wurden deshalb für ihren langjährigen Einsatz Gabriele Popp-Linder, Ingrid Gräfin Droste zu Vischering, Almuth Stübs, der stellvertretende Vorsitzende Thomas Freye und Gründungsmitglied Hans-Werner Waldmann ausgezeichnet. »Sie alle verkörpern vorbildlich die Haltung unseres Kinderschutzbundes«, so Hilgers.

Den Festakt im Historischen Rathaus bereicherten die Musikschüler Deborah (Klarinette) und Konstantin (Querflöte) zusammen mit ihrer Lehrerin Matan David mit einigen Stücken. Zu einem weiteren Höhepunkt avancierte eine Vorführung des Offenen Ganztages am Nicolaitor, der das Kleiderstübchen des Kinderschutzbundes auf lyrische Art und Weise vorstellte. Außerdem begeisterte Ashoud Ansari mit einem selbstkomponierten Werk auf der Gitarre.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5305852?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198395%2F2516020%2F