Do., 07.06.2018

Public-Viewing-Veranstaltungen im Kreis Höxter werden weniger Gemeinsam mitfiebern und feiern

Passende Fanartikel gibt wie hier beim OBI-Markt in Höxter. Praktikant Nico Dangela und Mitarbeiterin Lydia Schmidt freuen sich auch schon auf die WM.

Passende Fanartikel gibt wie hier beim OBI-Markt in Höxter. Praktikant Nico Dangela und Mitarbeiterin Lydia Schmidt freuen sich auch schon auf die WM. Foto: Sarah Schünemann

Höxter (sar). Mit dem Sommer beginnt in diesem Jahr wieder die Fußball-Zeit. Die Weltmeisterschaft in Russland startet mit dem ersten Gruppenspiel am 14. Juni. Die deutsche Nationalelf bestreitet ihr erstes Duell am Sonntag 17. Juni, ab 17 Uhr gegen Mexiko. Gerade bei internationalen Meisterschaften ist das gemeinsame Fernseherlebnis sehr populär geworden. Fanartikel dafür gibt es bereits in vielen Geschäften, wie beim WESTFALEN-BLATT in der Westerbachstraße 22.

Public Viewing im Kreis

Für die Fußballfans um die Stadt Höxter gibt es zwei Möglichkeiten, gemeinsam den WM-Abend zu genießen. Alle Deutschlandspiele werden auf Großleinwand im Schafstall in Ovenhausen gezeigt. Der Eintritt ist dort kostenfrei. Beim Strandklänge-Open-Air wird das Finale am letzten Festivaltag übertragen. An diesem Sonntag brauchen Gäste kein Ticket, der Eintritt ist auch hier kostenlos.

Fans feiern wieder auf der Eisbahn

In Beverungen wird es, wie bereits berichtet, ein Public Viewing auf der Eisbahn geben. Dort werden alle Deutschlandspiele, sonnen- und regengeschützt, übertragen. Ein Eintrittspreis fällt auch hier nicht an. Alle Brakeler Fußballfans können gemeinsam auf dem Hof der Gaststätte Tegetmeier die Spiele sehen. Auch hier ist es Dank eines Zeltes regen- und sonnengeschützt und die Spiele können kostenlos geschaut werden. In Bad Driburg wird in diesem Jahr das Manifattura-Gelände zum großen Public Viewing umgestaltet. Dort kann ab 90 Minuten vor und noch 120 Minuten nach den Deutschlandspielen gefeiert werden.

Länger jubeln dank Ausnahmeregelung

»In Steinheim liegen zur Zeit keine Anmeldungen für ein Public Viewing vor«, erklärt Gerd Engelmann vom Ordnungsamt der Stadt. Und auch in Nieheim wird es, nach jetzigem Stand, kein Public Viewing geben. Marienmünster und Holzminden haben laut der jeweiligen Ämter ebenfalls keine Public-Viewing-Veranstaltungen in diesem Jahr angemeldet. Den feiernden Fans kommt auch in diesem Jahr eine Verordnung des Bundesrates entgegen, die für Ausnahmen bei der geltenden Lärmschutzregeln sorgt. Die Lockerung kann für nach 20 Uhr angepfiffene Partien, die länger als 22 Uhr gehen, von den kommunalen Behörden vorgenommen werden. Natürlich wird es auch wie gewohnt in vielen Lokalen und Gaststätten kreisweit die Möglichkeit geben, die Spiele auf den vorhandenen Fernsehern oder kleinen Leinwänden zu sehen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5799631?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516020%2F