Mo., 02.07.2018

Alexander Nitsche und Silke Schuster stehen im Mittelpunkt – großer Jubel in Vörden König: »Ich liebe dieses Vereinsleben«

Sie hatten das Zepter in der Hand (von links) : Franziska und Tobias Schwarze, Madeleine und Marcel Rohde, Königspaar Silke Schuster und Alexander Nitsche, Daniela Hirschburger und Philipp Nitsche sowie Sarah Henneke und Sebastian Kowala.

Sie hatten das Zepter in der Hand (von links) : Franziska und Tobias Schwarze, Madeleine und Marcel Rohde, Königspaar Silke Schuster und Alexander Nitsche, Daniela Hirschburger und Philipp Nitsche sowie Sarah Henneke und Sebastian Kowala. Foto: Greta Wiedemeier

Von Greta Wiedemeier

Marienmünster-Vörden (WB). Farbe, Frohsinn und Festlichkeit: Mit diesen drei Worten beschreibt die stellvertretende Bürgermeisterin Bernadette Niemeier das Auftreten der Schützenbrüderschaft Sankt Peter und Paul. Mit prächtigen Kleidern und strahlendem Sonnenschein stand einer erfolgreichen Regentschaft vom Jungschützenkönigspaar Alexander Nitsche und Silke Schuster am Wochenende nichts mehr im Wege.

Der erst 21-jährige König ist von ganzem Herzen dem Schützenwesen in Vörden verbunden. »Ich liebe dieses Vereinsleben, dafür bin ich Feuer und Flamme«, gesteht der KFZ-Mechatroniker mit strahlenden Augen. Sobald es ihm erlaubt war, nämlich mit 16 Jahren, wurde er Mitglied des Schützenvereins und es war nur eine Frage der Zeit, bis er auch den Wunsch verspürte, das Amt des Königs zu bekleiden.

Zusätzlich ist er in der Freiwilligen Feuerwehr aktiv. Gemeinsam mit seiner auserwählten Königin, Silke Schuster, wohnt er zwar nicht mehr in Vörden, sondern in der Nähe von Heidelberg. Er ist seinem Heimatdorf aber immer noch treu verbunden. In ihren Familien sind die beiden das erste Königspaar – die stolzen Eltern vom Jungschützenkönig waren aber vor 15 Jahren bereits einmal im Hofstaat des Dorfes vertreten.

Das Fest begann am Freitagabend wie üblich mit der Schützenmesse, einem Fackelumzug und der Kriegerehrung mit anschließendem Großen Zapfenstreich. Das nächtliche Prachtfeuerwerk stellte ein erstes Highlight für die vielen Besucher dar. Am Samstag folgte bei bestem Wetter die feierliche Prozession zum Hungerberg. In den Nachmittagsstunden fand der alljährliche Königswechsel statt.

Das scheidende Altschützenpaar Bernd und Diana Lange übergab sein Amt an Alexander Nitsche und Silke Schuster. Für den ersten großen Festumzug und einem vergnügten Tanzabend war alles bereit. Der Sonntag begann mit einem weiteren großen Festumzug, an dem neben den Jung- und Altschützen des Dorfes auch der Spielmanns- und Fanfarenzug Fürstenau, die Blaskapelle Ovenhausen, der Spielmannszug Altenbergen und das Blasorchester Albaxen teilnahmen. Die Festansprache auf dem Markt wurde von der stellvertretenden Bürgermeisterin Bernadette Niemeier, die zugleich auch Ortschaftsratvorsitzende in Vörden ist, gehalten. Gemeinsam mit Pastor Ansbert Jung hatte die Bruderschaft sie als Ehrengäste zum Fest geladen.

Bernadette Niemeier war es wichtig, die starke Verbindung zwischen Jung und Alt im Schützenwesen des Dorfes zu betonen. »Die Bruderschaft vermittelt jungen Leuten wichtige Werte wie Glaube, Sitte und Heimat« erklärt Niemeier. Gerade in Zeiten der rapiden Veränderung sei es wichtig, Traditionen zu bewahren und gleichzeitig offen für Veränderungen zu sein. Das wurde auch am Rande des Umzugs deutlich: Vom Baby im Kinderwagen bis zum Schützen mit fahrbarem Untersatz war jede Generation vertreten und jubelte den Majestäten fröhlich zu. Im Anschluss an den Vorbeimarsch der Vereine am Königspaar ehrte der Verein im Festzelt seine Jubelkönige, bevor abends die zweite große Sause losging. Den heutigen Montag lassen die Schützen beim Frühschoppen ausklingen und warten gespannt das Ergebnis des Königsschießens für 2019 ab, das schon am heutigen Nachmittag bekannt gegeben werden soll.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5872445?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851045%2F