Sa., 11.08.2018

Nach dem Großbrand in Bredenborn: Tanken ist wieder möglich – Reifenhandel soll fortgesetzt werden Der Aufbau beginnt

An der Tankstelle im Industriegebiet »Zum Bollkasten« in Bredenborn kann nach dem Feuer wieder getankt werden.

An der Tankstelle im Industriegebiet »Zum Bollkasten« in Bredenborn kann nach dem Feuer wieder getankt werden. Foto: Harald Iding

Von Isabell Waschkies

Marienmünster (WB). Zwei Wochen nach dem verheerenden Großbrand im Industriegebiet »Zum Bollkasten« in Marienmünster-Bredenborn sitzt der Schock bei Detlef Middeke noch tief. Von einem Moment zum anderen hat der Eigentümer der Tankstelle mit angrenzender Waschanlage, Werkstatt und Wohnhaus sein ganzes Hab und Gut verloren . »Jetzt müssen wir nach vorne schauen und einen Weg finden«, sagte Detlef Middeke dem WESTFALEN-BLATT auf Anfrage.

Eine erste kleine Erfolgsmeldung aus Bredenborn gibt es aber schon zu vermelden: Seit wenigen Tagen ist eine Zapfsäule wieder in Betrieb. Von sofort an kann wieder mit Kunden- oder EC-Karte rund um die Uhr getankt werden, so Middeke. Der restliche Bereich des Geländes, teilweise noch mit Absperrband abgeklebt, erinnert nach wie vor an jenen Tag, als das Feuer in den Gebäuden wütete. Schlimmer hätte das Schicksal wohl nicht zuschlagen können.

»Ich sehe noch die Verzweiflung in ihren Augen«

Ob die komplette Tankstelle mit angrenzender Werkstatt, in dem bis zuletzt der Reifenhandel von Andreas Lünz untergebracht war, wieder aufgebaut werden kann, das ließe sich erst in den kommenden Wochen sagen. Detlef Middeke: »Auf der einen Seite steht die Not, kein Zuhause mehr zu haben. Auf der anderen Seite muss mit der Versicherung, den Behörden und Gutachtern noch jede Menge geregelt werden Nur wie ohne Strom, Wasser und Telefonleitung?« Wenn der Bredenborner über die vergangenen Tage nachdenkt, verspürt er große Dankbarkeit. »Die Feuerwehrleute haben alles gegeben, um unser Zuhause zu retten. Ich sehe noch die Verzweiflung in ihren Augen«, sagte er, »die Männer, die wir fast alle kennen und schon einige als Kinder auf den Armen trugen, sind Engel.« Die Familie hätte schnell erkannt, auf wen sie sich in dieser schweren Zeit verlassen konnten. Middeke: »Danke an alle, die uns unterstützt haben.«

Ob und wie es für Andreas Lünz weitergehen wird, konnte er gestern auf Nachfrage nicht beantworten. »Von heute auf morgen lässt sich leider keine neue Werkstatt finden«, sagte Lünz, der seinen Reifenhandel gerne weiterhin in Bredenborn oder Umgebung betreiben möchte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5964865?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851045%2F