>

Mi., 05.04.2017

Leonore von Falkenhausen lädt zur elften Auflage von »Voices« ein Festival verzaubert und betört

Gut Holzhausen: Festivalleiterin Leonore von Falkenhausen steht als Sopranistin auch selbst wieder auf der Bühne.

Gut Holzhausen: Festivalleiterin Leonore von Falkenhausen steht als Sopranistin auch selbst wieder auf der Bühne. Foto: Harald Iding

Nieheim (WB/hai). Das Ambiente an den langen Sommertagen auf dem Gut Holzhausen ist einmalig – so wie das Internationale Stimmenfestival »Voices«. In diesem Jahr präsentiert Festivalleiterin Leonore von Falkenhausen vom 8. bis 16. Juli eine Mischung, die mit Leidenschaft, betörenden Liedern und verzaubernden Momenten punkten möchte.

Gleich auf elf Programmpunkte des längst zum Erfolgsgaranten avancierten Festivals setzt Sopranistin von Falkenhausen, die auf dem Gut ihre Heimat hat und beim Eröffnungskonzert im alten Schafstall am Samstag, 8. Juli, als Sängerin, begleitet von der Nordwestdeutschen Philharmonie unter der Leitung von Vincent de Kort, Schuberts Sinfonie Nr. 8 und Nr. 9 sowie Alban Bergs »Sieben frühe Lieder« erklingen lassen will. Dieser Abend verspricht eine Hommage an die Liebe und an Wien.

Italienische Lebenslust

Mit italienischer Lebenslust und romantischer Sehnsucht geht es gleich am Sonntag, 9. Juli, mit der Liedermatinee weiter. Dort treten Maria Hilmes (Mezzosopran), Klarinettist Tibor Reman und Günter Albers (Klavier) ins Scheinwerferlicht. Platz ist im Stall immer für 300 Gäste. »Und wir freuen uns, dass Voices mit jedem Jahr an jedem Festivaltag mehr Fans anlockt«, betonte gestern Leonore von Falkenhausen. Immerhin seien zuletzt mehr als 2000 Menschen in die Nieheimer Ortschaft gefahren, um sich von den professionellen Darbietungen und der freundlichen, fast schon familiären Atmosphäre einfangen zu lassen.

Oper, Jazz und Kabarett

Unter den Zuhörern seien auch viele Weitangereiste aus ganz Deutschland, die sich dieses kleine, aber feine Festival kurz vor den Sommerferien in NRW nicht entgehen lassen wollen. Eine lange Woche lang bis zum 16. Juli werden Glanzpunkte aus Oper, Kammermusik, Jazz und Kabarett gesetzt. Renommierte Künstler tauschen die Bühnen der Welt mit dem rustikalen Schafstall und seiner unvergleichlichen Akustik.

»Ich bin verrückt. Nach Dir!«

»Durch Umbaumaßnahmen ist der Raumklang sogar noch gesteigert worden«, so die Leiterin, die sich freut, mit der Schauspielerin Adrienne von Mangoldt, die aus Holzhausen stammt und heute in Berlin lebt, bei der Revue »Ich bin verrückt. Nach Dir!« (mit Nora Friedrichs, Sopran, und Michael Porter, Tenor) ein weiteres großes Talent auf deutschen Bühnen für »Voices« gewinnen zu können. Die Revue (15. Juli, 19.30 Uhr) sei extra für das Festival konzipiert worden.

Exzellente Kammermusiker

Am Sonntagmittag, 16. Juli, beruhigt dann Cellist Juris Teichmanis wieder die Gemüter. Der exzellente Kammermusiker bringt zum Abschluss die Bach-Suiten zu Gehör und führt durch ganz eigene Welten. Die kleinen Besucher dürfen sich auf die Kinderoper am Sonntag, 9. Juli (17 Uhr) freuen. Auch das offenen Kanonsingen (Samstag, 15. Juli, 17 Uhr) steht wieder auf dem Programm. Der Vorverkauf hat begonnen – im Internet unter www.voices-holzhausen.de oder telefonisch unter 0 52 74/95 20 94.

www.voices-holzhausen.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4749485?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198395%2F2851053%2F