Fr., 02.03.2018

Haushalt 2018 im Rat eingebracht – Fehlbetrag wird aus Rücklage gedeckt In Nieheim werden Millionen investiert

Der Umbau der ehemaligen Hauptschule zur Grundschule in Nieheim (Foto) ist ein Jahrzehntprojekt gewesen. Für Möblierung des Grundschule sind 2018 genau 26.800 Euro, für den Technik- und Informatikraum der Realschule 31.700 Euro geplant.

Der Umbau der ehemaligen Hauptschule zur Grundschule in Nieheim (Foto) ist ein Jahrzehntprojekt gewesen. Für Möblierung des Grundschule sind 2018 genau 26.800 Euro, für den Technik- und Informatikraum der Realschule 31.700 Euro geplant. Foto: Timo Gemmeke

Von Heinz Wilfert

Nieheim (WB). Nieheims Kämmerer Dietmar Becker hat den Haushaltsentwurf 2018 in den Rat der Weberstadt eingebracht. Der Entwurf sieht Erträge in Höhe von 13.123 Millionen Euro und Aufwendungen von 14.203 Millionen Euro vor. Dadurch weist der Haushaltsentwurf einen Fehlbetrag von 1.080 Millionen Euro aus, der durch die Allgemeine Rücklage gedeckt wird.

Bei den Steuern kann der Kämmerer mit stabilen Einnahmen rechnen: 1,7 Millionen an Gewerbesteuern, 2.267 Millionen Euro bei der Einkommenssteuer, eine Verbesserung um 46.517 Euro ergibt sich bei der Kreisumlage, fast halbiert haben sich die Kosten für die Unterbringung von Asylbewerbern. An Investitionskosten sind 2018 für die Sanierung der Peter-Hille-Realschule 481.800 Euro ausgewiesen. Bis 2021 wird die Schule mit Gesamtkosten von 5,1 Millionen Euro aus verschiedenen Fördertöpfen saniert. 260.000 fließen in Mehrkosten der Katholischen Grundschule (aus der Schulpauschale); 295.000 Euro erfordert die U3-Erweiterung der Kinderstagesstätte Nieheim.

Weitere Investitionsmaßnahmen fließen in einen Pritschenwagen für den Bauhof (28.000 Euro), IT-Ausstattung im Rathaus (32.100 Euro), ein TSF-W für die Löschgruppe Erwitzen (126.000 Euro); für einen Rettungssatz, zum Atemschutz, für Hebekissen, persönliche Schutzausrüstung und Feuerlöschpumpe der Feuerwehren weist der Haushaltsentwurf weitere 83.000 Euro aus. Für Möblierung der Grundschule sind 26.800 Euro, für den Technik- und Informatikraum der Realschule 31.700 Euro eingeplant.

An betrieblichen Maßnahmen sind im Haushaltsentwurf ausgewiesen: 250.000 Euro in Oeynhausen für die Fertigstellung der Kanalsanierungen (Bereich Feuerteich und Schule); 120.000 Euro für ein Mischwasserrückhaltebecken in Merlsheim; 250.000 Euro für die Erneuerung der Elektro-, Mess- und Regeltechnik in Staukanälen (Eversen, Himmighausen, Merlsheim, Oeynhausen); 140.000 Euro für die Erneuerung Regenwasserkanal in der Ortsdurchfahrt Erwitzen; 100.000 Euro für die Neuordnung Mischwasserkanal B 252/Bredenborner Straße (ehemalig Erbo); 140.000 Euro für die Erneuerung der Elektro-, Mess- und Regeltechnik im Staukanal Wasserstraße und Regenüberläufe (Bereich des Altenwohn- und Krankenheims und des Sägemühlenweges).

Weitere Investitionen sind geplant für Eversen (Alte Siedlung/Eichenplatz) für eine Umstellung auf Trennsystem (180.000 Euro); Betonsanierung Belebungsbecken I auf der Gruppenkläranlage Nieheim (190.000 Euro); Kanalsanierungsmaßnahmen (2018 bis 2020) in verschiedenen Ortsteilen auf Grund von Kanaluntersuchungen nach der Selbstüberwachungsverordnung Kanal (350.000 Euro); Schwimmbad-Erneuerung der Beleuchtung und Elektrohauptverteilung (100.000 Euro). Die Fraktionen beraten jetzt den Etat.

Bürgermeister Rainer Vidal wies auf die vielen Investitionen in Nieheim hin, die aktuell im Stadtgebiet laufen können.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5562574?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851053%2F