Mo., 05.03.2018

Geschenke-Aktion: Als Susanne Saage krank wird, springen viele Helfer spontan ein Löwenmama sagt von Herzen »Danke«

Dieses Dankeschön kommt von Herzen: Susanne Saage ist überwältigt von der großartigen Unterstützung.

Dieses Dankeschön kommt von Herzen: Susanne Saage ist überwältigt von der großartigen Unterstützung. Foto: Sabine Robrecht

Von Sabine Robrecht

Höxter/Nieheim/Steinheim (WB). Sie schenkt schwerkranken Kindern Zuversicht. Jetzt hat sie selbst erlebt, welch wohltuende Kraft von der Hilfsbereitschaft anderer ausgeht: Die Löwenmama Susanne Saage ist zur Unzeit krank geworden. Als sie Geschenke für Kinder in Kliniken bringen wollte, bremste ein Erkältungsinfekt sie buchstäblich aus. Dass so viele Menschen spontan einsprangen, rührt die 53-Jährige nachhaltig. Daher sagt sie von Herzen »Danke«.

Um diese Jahreszeit ist es immer eher ruhig um die Löwenmama aus Sommersell. So wie Christkind und Nikolaus hat auch sie gerade »Pause«. Denn Susanne Saage ist ein Weihnachtsengel auf Erden. Jedes Jahr vor dem Fest sammelt sie inzwischen bundesweit in Kliniken Weihnachtswünsche der lebensbedrohlich erkrankten Kinder und deren Geschwister. Mit den Wünsche-Listen geht sie dann in Geschäfte. Dort werden Tische zusammengestellt , an denen die Kunden ein Präsent kaufen können. Die vielen Geschenke bringt Susanne Saage dann zu Weihnachten in die mittlerweile 35 Krankenhäuser zwischen Sylt und München.

Infekt versperrt Zugang in die Kliniken

Das hätte sie 2017 am liebsten auch wieder getan – wie in den 15 Jahren zuvor. Die eigene Gesundheit machte ihr aber einen Strich durch die Rechnung. Mit dem Infekt wäre sie in keine Klinik gekommen. Dass die kranken Kinder dank der ungeahnt vielen Spontan-Helfer trotzdem ihre Herzenswünsche auspacken konnten, »macht mich auch jetzt, fast zweieinhalb Monate nach Weihnachten, noch überglücklich«. Und weil die Welle der Hilfsbereitschaft sie so nachhaltig überwältigt, ist ihr das »Dankeschön« an alle Unterstützer ein Herzensanliegen. »Firmen, Gruppen, Privatleute – es ist unfassbar, wie viele Menschen mich inzwischen unterstützen. Ich möchte, dass sie alle wissen, wie dankbar ich ihnen bin.«

Sohn Moritz erkrankt an Leukämie

Dankbarkeit ist der Motor für die segensreiche Hilfsoffensive, die diese warmherzige dreifache Mutter vor 16 Jahren aufgebaut hat: Dankbarkeit dafür, dass ihr jüngster Sohn Moritz noch da ist. Im Alter von neun Monaten erkrankte er 2001 an Leukämie. Der Schock-Diagnose folgten dreieinhalb harte Jahre – zwei Rückfälle inklusive. Zweimal verbrachte Moritz in dieser schweren Zeit das Weihnachtsfest in der Klinik. Seine Mutter stand ihm stark wie eine Löwenmama bei. Gott sei Dank hat Moritz es geschafft – Seite an Seite mit seiner Löwenmama besiegte er die Leukämie. »Ich bin einfach nur glücklich, dass er da ist.« Das ist es, was Susanne Saage antreibt, jedes Jahr die Weihnachtsaktion mit ihren wachsenden logistischen Anforderungen zu stemmen.

Hilfe aus Steinheim und Boffzen

»Positive Gedanken dienen der Heilung. Ich will Glück schenken und Energie geben.« Mit dieser festen Überzeugung wird die 53-Jährige von August an wieder die Kliniken kontakten und Wünsche abfragen. Beim Fahrzeugwerk Spier wartet das von dem Unternehmen zur Verfügung gestellte große Auto darauf , mit Geschenken beladen zu werden. Die Fahrer, die im vergangenen Jahr eingesprungen sind, stehen auch jetzt wieder bereit. Und auch auf die Helfer auf der anderen Weserseite, in Boffzen, kann Susanne Saage wieder zählen: Dort ist, als sie im vergangenen Jahr krank wurde, eine zentrale Pack- und Lagerstation für die Geschenke entstanden. Frank Dormann, Mitinhaber eines ambulanten Pflegedienstes, hatte einen Raum der Tagespflege zur Verfügung gestellt. »Von dieser zentralen Stelle aus konnten die Fahrer starten. Das war sehr hilfreich«, blickt die Löwenmama zurück. Zum Einpacken krempelten Konfirmanden der evangelischen Kirchengemeinde, deren Teamer und weitere Ehrenamtliche in der spontan eingerichteten »Zentrale« in Boffzen die Ärmel hoch. Sportlerinnen der Damenmannschaft des FC Boffzen mit ihrem Vereinsvorsitzenden Hartmut Altmann und seinen Angehörigen fassten ebenso mit an wie die Familie Larusch, die der Löwenmama seit der ersten Stunde treu zur Seite steht. Mit vereinten Kräften und mit viel Herz packten die 20 Helfer mehrere hundert Geschenke.

Die Löwenmama ist unermüdlich

Der wachsende Unterstützerkreis lässt Susanne Saage jedes Jahr über sich hinaus wachsen. Die Löwenmama macht unermüdlich weiter. Natürlich hofft sie, dass sie zum Fest auch wieder selbst in Kliniken fahren kann. Denn ihr Herz schlägt für die Kinder. »Sie glücklich zu sehen, ist ein unbeschreiblicher Moment.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5566267?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851053%2F