>

Do., 24.09.2015

Weltunternehmen UPS und Fahrzeugwerk Spier kooperieren seit Jahrzehnten Westfälisch kompetent und innovativ

Vertreter der beiden renommierten Unternehmen Spier und UPS haben jetzt die Auslieferung der 10 000. Fahrzeug-Einheit und die jahrzehntelange Zusammenarbeit gefeiert.

Vertreter der beiden renommierten Unternehmen Spier und UPS haben jetzt die Auslieferung der 10 000. Fahrzeug-Einheit und die jahrzehntelange Zusammenarbeit gefeiert. Foto: Harald Iding

Von Harald Iding

Steinheim-Bergheim (WB). Wären sie ein Ehepaar, dann könnten sie  bald die Rubin-Hochzeit feiern: Der Weltkonzern UPS (United Parcel Service) und das Fahrzeugwerk Spier aus Bergheim setzen seit fast vier Jahrzehnten auf die Qualitäten  des Geschäftspartners. »Es ist für uns beide eine Erfolgsgeschichte«, betonten jetzt Vertreter der Unternehmen.

Mit ein Grund zur Freude war jetzt die Auslieferung der 10.000. Fahrzeug-Einheit: Das Spier-Team hat dabei nicht nur Fahrzeuge, sondern auch Aufbauten wie Wechselkoffer produziert. Es wird deutlich, dass stets beide Seiten von dieser Kontinuität und Zuverlässigkeit profitiert haben. Sie erklärten, in der Zukunft weiter eng zu kooperieren.
Technisches Know-how
»Wir ticken technisch«, brachte es Firmenchef Jürgen Spier in knappen, aber treffenden Worten auf den Punkt und sprach damit die Grundpfeiler der Ideenschmiede Spier an. In den vier Jahrzehnten seien immer wieder von den eigenen Ingenieuren und Entwicklern größte Anstrengungen unternommen worden, die neueste, zukunftsweisende Technik, die beste Lösung und die höchste Qualität zu erzielen.
Dem konnte Europa­-­Direktor Rudolf Schulz (UPS Automotive) im Beisein seiner Kollegen Oliver Schruft (Director Procurement Services Europe), Patrick Wunderlin (European Region Automotive) und Peter Hannemann (European Region Procurement Services) nur beipflichten. Schulz: »Die Autos von Spier sind nicht von der Stange – sondern immer individuelle Lösungen, bestens angepasst an unsere Bedürfnisse in der Paketzustellung. Die Spiers sind westfälisch kompetent und innovativ. Das ist deutsche Qualitätsarbeit – aus Bergheim für Europa!«

Reise in die USA

Männer der ersten Stunde sind Seniorchef Willi Spier und Rudolf Schulz. »Wir waren schnell Feuer und Flamme«, erinnerte sich Schulz. Und Spier berichtete davon, dass 1970 die erste USA-Reise mit Aufbauherstellern aus Europa organisiert wurde. »Uns fielen die ungewöhnlichen und dunkelbraun lackierten Lieferwagen von UPS gleich auf«, so Willi Spier (78). Schon ein Jahr, nachdem UPS in Europa seine Dienste anbot (1976), gab es die erste Entwurfszeichnung über ein Zustellfahrzeug – erarbeitet von den Tüftlern aus dem Hause Spier.

Geschäftsphilosophie

Weil die Geschäftsphilosophie der Unternehmen dem eines Paares ähnelt (»Verbunden in guten wie in schlechten Zeiten«) haben die Amerikaner den Bergheimern nach dem großen Brand im Fahrzeugwerk (1977) direkt eine Produktionspause eingeräumt, um das Werk neu aufzubauen – um dann mit ganzer Energie auszuliefern. Die Be­geisterung sei bis heute geblieben. Teamchef Jürgen Spier verriet dieser Zeitung: »In der Gesamtheit aller Faktoren können wir sagen, dass UPS in den Jahren unser wichtigster Partner gewesen ist. Und wir wollen an dieser gesunden Partnerschaft festhalten!«

Volle Auftragsbücher

Die Auftragsbücher sind voll. Aktuell kümmern sich 330 Mitarbeiter darum, dass Firmen wie UPS zuverlässig höchste Qualität geliefert bekommen. Spier: »Diese Verbindung stärkt uns alle und sichert auch die Arbeitsplätze der vielen Auszubildenden im Haus.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3529827?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198395%2F2851055%2F