>

Do., 08.12.2016

Hagedorn könnte bundesweites Modellprojekt werden Dorf stellt Energiemarkt auf den Kopf

Die Wertschöpfung der erzeugten Energie soll vor Ort bleiben und genutzt werden.

Die Wertschöpfung der erzeugten Energie soll vor Ort bleiben und genutzt werden. Foto: Harald Iding

Von Harald Iding

Steinheim/Hagedorn (WB). Wenn der Nachbar per Photovoltaiktechnik Energie erzeugt, warum muss man im selben Dorf den Strom dann überörtlich beziehen? Auf diese Frage könnte es bald eine Antwort geben. Ein Hagedorner hat der Steinheimer Politik seine Zukunftsperspektive und ein Modellprojekt vorgestellt.

Die Idee von Professor Dr. Johannes Üpping aus dem Bundesbronzedorf Hagedorn, der als Wissenschaftler das neue Labor für elektrische Energietechnik an der Hochschule OWL  in Lemgo leitet, beruht vereinfacht auf der Idee, den Strom dort direkt zu nutzen, wo er auch produziert wird. Seine Vorstellungen  sind schon konkret und mutig zugleich – sie könnten den gesamten Energiemarkt in einem ganz neuen Licht erscheinen lassen und auf den Kopf stellen.

Professor Dr. Johannes Üpping, Wissenschaftler und Vorsitzender des Heimatvereins Hagedorn, hat seine Pläne vorgestellt. Foto: Harald Iding

Im Mittelpunkt des neuen Vorhabens, für das die Stadt Steinheim im Haushalt  2017 Mittel in Höhe von  15 000 Euro bereitstellen könnte (der Ausschuss sprach sich jetzt einstimmig dafür aus), steht die Speicherung regenerativer Energien. Innerhalb des Projektes soll eine Machbarkeitsstudie für eine zukünftige Energiedienstleistung im »Modelldorf Hagedorn« erstellt werden. »Wir haben das Ziel, die Wertschöpfung in der Region zu halten und gleichzeitig die Energieversorgungskosten zu senken. Jeder könnte davon profitieren«, ist Professor Üpping überzeugt. Bürgermeister Carsten Torke zeigte sich wie die Ausschussmitglieder begeistert von der Vision. Den im Dorf gespeicherten Strom (zum Beispiel über Photovoltaikanlagen) könne  man vor Ort günstig »einkaufen«, bevor er in den »großen Markt« geht. Üpping ist überzeugt: »Diese Dienstleistung wird auch einen gemeinschaftlichen zukünftigen Nutzen für die zurzeit im Ort installierten Photovoltaikanlagen, eventuell auch  Windkraftanlagen, erzeugen, wenn diese Anlagen nach 20 Jahren aus der EEG-Förderung fallen werden.«

In der Steinheimer Ortschaft Hagedorn setzen Bürger auf gemeinsamen Strom. Foto: Harald Iding

Die Formel klingt einfach wie genial: Energie wird von den Anlagenbesitzern lokal verkauft, in einem dezentralen Speicher gespeichert  und wieder lokal verbraucht – »um so  einen  höheren quartierbezogenen Eigenverbrauch zu generieren.« Es habe bereits  Gespräche mit den »BeSte Stadtwerken«, der Stadt  und der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter (GfW) gegeben.

Programm »Land(auf)Schwung«

Das Modell »Hagedorn« könnte im nächsten Jahr im Rahmen des bundesweiten Programms »Land(auf)Schwung« realisiert werden.  Es geht um neue Wege für eine gute Zukunft in ländlichen Regionen. »Und diese Räume leben vom bürgerschaftlichen Engagement«, stellte bereits Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt fest. Die Gesamtkosten des Modellprojektes lägen bei  170 000 Euro.  Dazu gehöre die Anstellung eines Mitarbeiters durch die Hochschule für die Zeit der Studie, die im   Juli  2018 abgeschlossen sein muss. So lange läuft nämlich das  Förderprogramm Land(auf)Schwung.  Für die Stadtwerke könnte sich zudem eine attraktive, neue Dienstleistung ergeben, wenn entsprechende  Energie-Speicher zur Verfügung gestellt würden. Projektstart soll im Februar 2017 sein, so Üpping. »Zu Beginn werden wir wohl alle Verbräuche und das Nutzungsverhalten ermitteln – natürlich alles  auf freiwilliger Basis!«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4487925?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198395%2F2851055%2F