Mo., 01.01.2018

Steinheimer Christdemokrat Martin Reinemann hört nach vier Jahren als Chef auf – Ratsmandat bleibt bestehen CDU-Fraktion wählt neuen Vorsitzenden

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Steinheim will nach der Entscheidung von Martin Reinemann gleich im Januar 2018 einen Nachfolger für den Vorsitz wählen.

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Steinheim will nach der Entscheidung von Martin Reinemann gleich im Januar 2018 einen Nachfolger für den Vorsitz wählen. Foto: Harald Iding

Steinheim (WB/hai). Nach fast vier Jahren als Chef der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Steinheim will der erfahrene Kommunalpolitiker im Ehrenamt, Martin Reinemann, diese wichtige Aufgabe abgeben. Die Christdemokraten wollen gleich in der ersten Januarwoche 2018 einen Nachfolger bestimmen.

Der viel beschäftigte Beamte (Behördensitz ist in Berlin) habe diesen Schritt schriftlich gegenüber dem Steinheimer Bürgermeister Carsten Torke und seinen Parteikollegen erklärt. Weil mit dem Posten eines Fraktionsvorsitzenden nicht nur viele parlamentarische Verpflichtungen verbunden sind, hat sich Reinemann, der natürlich weiterhin CDU-Ratsherr und stellvertretender Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Steinheim bleibt, zu diesem Wechsel entschlossen.

Keine vakante Stelle

Reinemann betonte gegenüber dem WESTFALEN-BLATT: »Ich den Weg nun frei. Das ist keine vakante Stelle, sondern gleich in der ersten Januarwoche ist eine Fraktionssitzung geplant – mit der Neuwahl des Vorsitzenden.« Alle anderen zehn Fraktionsmitglieder hätten sich über die Weihnachtszeit Gedanken machen können, ob sie sich für dieses Amt zur Verfügung stellen. Bisherige Stellvertreter von Martin Reinemann in der Fraktionsführung sind die Ratspolitiker Ansgar Claes und Wilhelm Freitag.

Viele repräsentative Aufgaben

Die eigentliche Arbeit als Fraktionsvorsitzender habe Reinemann zuletzt zeitlich sehr in Anspruch genommen. »Es ist eine ehrenamtliche Tätigkeit für die Großgemeinde, die ich in den letzten Jahren aber sehr gerne übernommen habe. Der Stadtrat konnte zahlreiche Millionenprojekte in Steinheim anstoßen und mit den Beteiligten realisieren. Darauf können wir alle stolz sein. Ich bin aber durch meinen Beruf aktuell stark gebunden und kann vor allem die vielen repräsentativen Verpflichtungen als CDU-Fraktionschef an den Wochenenden nicht mehr wahrnehmen, weil ich beruflich gebunden bin. Aber die Ratsarbeit als CDU-Politiker werde ich weiterhin mit Engagement fortsetzen«, sagte Reinemann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5392363?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851055%2F