Do., 08.03.2018

Medizinstudenten unterstützen Steinheimer Verein beim Einsatz – Zahnstation wird in Burat aufgebaut Helferteam packt 14 Koffer für Afrika

14 Koffer mit Hilfsmitteln haben die Mitglieder der Äthiopienhilfe für ihre achte Reise gepackt (von links): Dr. Cornelia Düwel-Westphal, Arne Schermuksnies, Heike Nalbach. Dr. Bernd Nalbach, David Nalbach, Henning Schnittger und Florian Gerber.

14 Koffer mit Hilfsmitteln haben die Mitglieder der Äthiopienhilfe für ihre achte Reise gepackt (von links): Dr. Cornelia Düwel-Westphal, Arne Schermuksnies, Heike Nalbach. Dr. Bernd Nalbach, David Nalbach, Henning Schnittger und Florian Gerber. Foto: Heinz WIlfert

Steinheim (WB/nf). Zu ihrer achten Afrikareise sind jetzt Mitglieder der Steinheimer Äthiopienhilfe nach Äthiopien aufgebrochen. Voll gepackt waren die 14 Koffer der sieben Teilnehmer vor allem mit medizinischen Hilfsmitteln.

Schwerpunkt auf zahnmedizinische Untersuchungen

Denn diese werden für die aufopferungsvolle Arbeit in den ­Kliniken des afrikanischen Landes dringend benötigt. Im Keller des Gesundheitscenters Steinheim wurden zuvor die Reisevorbereitungen für die Reise getroffen.

Dieses Mal waren auch drei Medizinstudenten dabei, als die Reise startete. Weil ein Schwerpunkt der jährlichen Reisen nach Äthiopien auf der zahnmedizinischen Versorgung liegt, nehmen entsprechende Hilfsmittel viel Platz in den insgesamt 14 Koffern ein, die perfekt zu packen jedes Mal eine logistische Herausforderung darstellen würde. Nach der Ankunft in Afrika werde sofort die Zahnstation in Burat aufgebaut, die von den Äthiopiern meist schon sehnlichst erwartet wird.

Unterstützung für Schulkindergarten

Im Gepäck haben sich auch Materialien für den Schulkindergarten in Burat befunden, der mit Hilfe aus Steinheim errichtet worden ist und für die Helfer aus Steinheim eine besondere Bedeutung hat, die sie mit Stolz erfüllt.

»Die afrikanischen Eltern haben den Schulkindergarten bestens angenommen und schicken deshalb ihre Kinder gerne dorthin«, betonte ein Vereinssprecher. Auch Spiele befinden sich darunter, die zudem in die amharische Landessprache übersetzt worden sind, damit sie von den Kindern auch problemlos nachgespielt werden können. Das Helferteam bedankt sich auch bei den zahlreichen Bürgern, die mit ihren Spenden die Unterstützung erst ermöglichten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5576388?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851055%2F