>

Do., 07.12.2017

»Irish Christmas« bietet einfühlsame Balladen und fulminanten Stepptanz Ein Feuerwerk irischer Lebensfreude

Von Ulrich Schlottmann

Warburg (WB). Fröhliche Weihnachten im wahrsten Sinne des Wortes erlebten die Besucher der Show »Irish Christmas« am Dienstagabend im ausverkauften Pädagogischen Zentrum in Warburg: Ob Sänger, Instrumentalisten oder Tänzer – sie alle vermittelten pure Lebensfreude und steckten das Publikum damit an.

Eine Musik- und Tanzshow im Rahmen der Reihe »Theater in Warburg« zu bieten, war außergewöhnlich, aber die Aufführung passte in die Zeit.

Dankbar nahm das Publikum das Angebot an, in eine andere Weihnachtswelt einzutauchen und für zwei Stunden Abstand von der eigenen Alltagshektik zu gewinnen.

Buntes, fröhliches Fest

Wie in allen angelsächsischen Ländern wird Weihnachten auch in Irland heute bunt und fröhlich gefeiert, die Show begann allerdings mit einer Ballade, die an eine alte Tradition erinnerte: die Kerzenzeremonie.

Die zu Heiligabend ins Fenster gestellte große brennende Kerze soll ein Willkommensgruß für Maria und Joseph sein.

Von besinnlich bis heiter reichte das Spektrum der Lieder, die Amy Jane Depledge und Cormac Christian O’Daly einzeln oder im Duett sangen.

Nicht nur die alten gälischen Volkslieder erklangen im PZ, sondern auch englische oder amerikanische Weihnachtssongs. Es war eine Freude, den schönen Stimmen zu lauschen.

Mitreißende Darbietungen

Mitreißend waren die Darbietungen der fünfköpfigen Instrumentalgruppe. Das waren Musiker, bei denen die Freude am Musizieren zu spüren war.

Besonders kam das bei den Soli zu Ausdruck: Jeder Instrumentalist, ob Geiger, Flötistin, Akkordeonspieler, Gitarrist oder Keyboardspieler, hatten dabei die Möglichkeit, sich auszuzeichnen.

Besonders viel Applaus gab es für die Tanz -und Stepptanzdarbietungen. Atemberaubend war es, wie Donna Marie Durack und Egohan Curly über die Bühne wirbelten, über dem Boden schwebten, um das Parkett dann wieder beim Steppen lautstark mit ihren eisenbeschlagenen Schuhen zu malträtieren.

Dass sie auch noch ein weißes Pferd, das in der irischen Mythologie eine besondere Rolle spielt, zum Steppen brachten, war ein weiterer Höhepunkt der Show.

Das von allen Akteuren zum Finale gemeinsam mit dem Publikum gesungene Lied »Auld Lang Syne« war ein schöner Schlusspunkt der irischen Weihnacht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5339292?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198395%2F2516019%2F