Mi., 14.03.2018

Verkehr auf der Bundesstraße 7 für zwei Stunden unterbrochen Gasleitung beschädigt

Bei Arbeiten für das Verlegen eines Glasfaserkabels ist am Mittwochnachmittag in Scherfede eine Gasstichleitung beschädigt worden. Die B 7 war für zwei Stunden gesperrt.

Bei Arbeiten für das Verlegen eines Glasfaserkabels ist am Mittwochnachmittag in Scherfede eine Gasstichleitung beschädigt worden. Die B 7 war für zwei Stunden gesperrt. Foto: Schlottmann

Warburg (WB/ski). Gasalarm im Warburger Ortsteil Scherfede: Bei Durchstoßungsarbeiten für das Verlegen eines Glasfaserkabels ist am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr in Scherfede eine Gasleitung beschädigt worden, so dass es zu einem Gasaustritt kam.

Feuerwehr und Polizei sperrten die Schadensstelle in Höhe des Autobahnzubringers weiträumig ab. Die Bundesstraße 7 wurde gesperrt, der Verkehr über Nebenwege umgeleitet.

Mitarbeiter der Baufirma versuchten zunächst mit Hilfe eines Baggers, die schadhafte Leitung zu finden, um das Leck abdichten zu können. Weil der genaue Verlauf der Stichleitung aber zunächst unklar war und das Abdichten nicht gelang, sperrten Mitarbeiter der Westnetz gegen 16.20 Uhr doch die Hauptleitung ab. Der Verkehr auf der B 7 wurde dann wieder freigegeben. Die Reparaturarbeiten zogen sich bis zum Abend hin. 15 Haushalte beziehungsweise Betriebe waren bis dahin ohne Gasversorgung.

Die Feuerwehr war unter Leitung von Wehrführer Josef Wakob mit 40 Kräften aus Warburg, Scherfede, Rimbeck, Bonenburg und Ossendorf im Einsatz. Vor Ort war auch der ABC-Abwehrzug Süd aus Warburg.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5591493?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F