Mo., 16.04.2018

18. Mittelalterspektakel lockt tausende Besucher nach Warburg Zeitreise mit Elfen und Dudelsack

Die Musiker von »Asatru« sorgten für viel Stimmung, Wunsch- und Farbelfe begleiteten sie und verzauberten die Besucher des 18. Mittelalter-Spektakels in der Innenstadt.

Die Musiker von »Asatru« sorgten für viel Stimmung, Wunsch- und Farbelfe begleiteten sie und verzauberten die Besucher des 18. Mittelalter-Spektakels in der Innenstadt. Foto: Ralf Benner

Von Ralf Benner

Warburg (WB). Einer ganz besondere Zeitreise mit Dudelsack, Elfenzauber und Mäuseroulette haben tausende Besucher am Wochenende wieder bei der 18. Auflage des Mittelalter-Spektakels rund um den Neustadt-Marktplatz erlebt.

Für die stilechte mittelalterliche Atmosphäre sorgten während des zweitägigen Spektakels zahlreiche Gaukler, Marktleute, Burgfräuleins, Elfen und Prinzessinen sowie natürlich die Band »Unver­meydbar« und das Duo »Asatru«, die rund um die Uhr auf der Bühne musizierten und lautstark über das Festgelände zogen. Die Dudelsäcke waren weithin zu hören.

Schausteller In originalgetreuer Gewandung

In originalgetreuer Gewandung – die Bezeichnung »Kostüm« ist bei den Freunden des Mittelalters verpönt – nahmen die Schausteller die Zuschauer auf märchenhafte Weise mit auf diese ganz besondere Zeitreise. Aber auch zahlreiche Besucher hatten ihre historischen Gewänder angelegt, etwa die Mitglieder der vor über einem Jahr neu gegründeten Warburger Interessengemeinschaft um Matthias Backhaus.

Petrus meinte es durchaus gut mit den Organisatoren. Nach einem sonnigen Samstag begann der Sonntag zwar zunächst trüb und regnerisch, doch am Nachmittag klarte es auf und die Sonne erfreute Veranstalter und Gäste.

Altes Handwerk und altertümliche Berufe

Zahlreiche Stände und Buden, an denen altes Handwerk präsentiert wurde, waren wie in den Vorjahren Publikumsmagnet. Neben Lederwaren, Fellen oder Holzspielzeugen gab es die komplette Ausstattung für jeden Mittelalter-Freund, der am Wochenende wegen des Spektakels in die alte Hansestadt gekommen war. So zeigte zum Beispiel Michael Dietz aus Nettersheim den Besuchern, wie im Mittelalter flämische Bogensehnen hergestellt wurden. Wer neugierig auf die altertümlichen Berufe war, der konnte selbst mit Hand anlegen, was insbesondere für Kinder ein großer Spaß war.

Feuershow, Stelzenläufer und Greifvogelschau

Der Marktplatz bot bei kulinarischen Spezialitäten wie Crêpes oder Fleischspießen Gelegenheit zum Verweilen. Mit der »Beerenkutsche« war Andreas Holzte vorgefahren. Er kredenzte eine große Auswahl an Weinen und Likören. Feuershow und Stelzenläufer lockten viele Besucher an.

Die Greifvogelschau am Nachmittag und ein Konzert am Abend sorgten am Sonntag für einen gelungenen Ausklang des 18. Warburger Mittelalter-Spektakels.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5662267?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F