Mi., 13.06.2018

KFD Wormeln feiert 90-jähriges Bestehen – Hermine Ehlen zum Ehrenmitglied ernannt Wandel der Zeit durchlebt

Das Leitungsteam der KFD Wormeln (hinten von links) Julia Floren, Angelika Thöne und Angelika Scholz mit den Geehrten (vorne von links) Ehrenmitglied Hermine Ehlen, Josefine Göbel sowie Agnes Gründer.

Das Leitungsteam der KFD Wormeln (hinten von links) Julia Floren, Angelika Thöne und Angelika Scholz mit den Geehrten (vorne von links) Ehrenmitglied Hermine Ehlen, Josefine Göbel sowie Agnes Gründer. Foto: Verena Schäfers-Michels

Von Verena Schäfers-Michels

Warburg (WB). »Behütet von dem, der das Leben ist«, unter diesem Motto beging die katholische Frauengemeinschaft Warburg-Wormeln nun ihr 90-jähriges Bestehen mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Simon und Judas und einem anschließenden Fest bei Kaffee und Kuchen im Pfarrgarten.

Mit alten und neuen Hüten, schicken und nützlichen Kopfbedeckungen gegen Kälte, Sonne und Wind, Narrenkappe und Zukunftshut verbildlichten die Damen der KFD in einer Hut-Präsentation den Schutz Gottes, der über allen liegt und auch den Wandel, den die KFD im Laufe der vergangenen Jahrzehnte durchlebt hat. Mit dem alten Hut seien ihre Vorgängerinnen gemeint, ihre Lebensweisheit, ihre Glaubenserfahrung und ihre Treue.

Vier solcher Frauen wurden am Sonntag besonders hervorgehoben. Eine große Freude war es für das Leitungsteam im Namen aller KFD-Frauen Hermine Ehlen zu ehren. Sie feierte im vergangenen Jahr ihren 100. Geburtstag und wurde im gleichen Zuge zum Ehrenmitglied der KFD. Zudem gibt es drei Frauen in der Gemeinschaft, die ebenso lange auf der Welt sind, wie es die KFD in Wormeln gibt: Josefine Göbel, Agnes Gründer und Elisabeth Jakob. Für ihre Treue wurde ihnen ein Blumenstrauß überreicht.

Festgottesdienst mit Chor

Den Festgottesdienst zelebrierten Pastor Johannes Insel, Zelebrant Pastor Wolfgang Fabian und der Bezirkspräses Warburg, Alfons Weskamp. Dazu sang die Chorgemeinschaft Wormeln-Germete »Gloria, Ehre seit Gott« und »Groß ist der Herr«.

Die Mitra stand für die Pfarrgemeinde und die Kirche, die den Frauen eine Orientierung für ein christlich gelebtes Leben gibt. »Unsere Helferinnen kümmern sich um die kranken Mitglieder, besuchen sie im Krankenhaus und auch zu Hause«, sagte die Vorsitzende Angelika Thöne. »Bei runden Geburtstagen erfreuen sie die Geburtstagskinder mit einem Blumenstrauß und verteilen regelmäßig die Zeitschrift ›Frau und Mutter‹.«

Blumengruß für Mitglieder

Die früheren Vorsitzenden Uschi Floren und Hedwig Floren erhielten ebenfalls einen duftenden Blumengruß. Mit einer Rose wurden die früheren Vorstandsmitglieder Gerda Even, Gudrun Borchert, Paula Saken, Elisabeth Schilp, Beate Henze, Renate Mattijat, Aloisisa Glase – die 30 Jahre das Amt der Schriftführerin ausübte –, Ute Beine, Anita Ritgen und Elisabeth Glade bedacht.

Im Zukunftshut haben die Damen alle vorherigen Hüte miteinander vereint. »Es ist ganz schön bunt geworden. Genauso wie die Arbeit in der KFD. Wir wünschen uns, dass es weiter so abwechslungsreich bleibt«, sagte Angelika Thöne.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5814456?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F