Mi., 11.07.2018

Abiturienten sammeln stolze 800 Euro bei Abschlussgottesdienst »Schule in der Kiste«

Die Abiturienten Felix Klabes, Jenny Wiedemeier, Sina Potratz und Angelique Grell haben mit zwei weiteren Mitschülerinnen den Abiturgottesdienst organisiert und in der Kollekte 800 Euro gesammelt. Lob gab es dafür von Schulleiterin Susanne Krekeler, den Jahrgangsstufenleitern Ina Wriedt und Mark Schmidt sowie dem stellvertretenden Schulleiter Christoph Prante.

Die Abiturienten Felix Klabes, Jenny Wiedemeier, Sina Potratz und Angelique Grell haben mit zwei weiteren Mitschülerinnen den Abiturgottesdienst organisiert und in der Kollekte 800 Euro gesammelt. Lob gab es dafür von Schulleiterin Susanne Krekeler, den Jahrgangsstufenleitern Ina Wriedt und Mark Schmidt sowie dem stellvertretenden Schulleiter Christoph Prante. Foto: Verena Schäfers-Michels

Warburg (WB/vsm). Mehr als 800 Euro haben die Abiturienten des Hüffertgymnasiums Warburg in der Kollekte ihres Abi-Gottesdienstes gesammelt. Dieses Geld soll nun an Unicef übergeben werden und auf diese Weise bedürftigen Kindern zugute kommen.

139 Schüler haben in diesem Jahr am Hüffertgymnasium ihr Abitur bestanden. Eine zwölfjährige Schulzeit ging damit zu Ende. Ihnen stehen nun viele Wege offen. Mit ihrer Aktion wollen die Abiturienten auch anderen Kindern eine Zukunftsperspektive geben, indem sie ihnen Schulunterricht ermöglichen. Ihre Spende geht an die Unicef-Aktion »Schule in der Kiste«, die Kinder in Krisengebieten mit Schulmaterialien unterstützt.

Kiste für improvisierten Unterricht

Dieses mobile Klassenzimmer enthält Schiefertafeln, Kreide, Schulhefte, Radiergummis, Spitzer, Bleistifte, Schultaschen, Lineale und Scheren für jedes Kind in einer stabilen Metallbox. Zusätzlich sind eine aufblasbare Weltkugel, ein Radio mit Kurbelbetrieb, eine Uhr sowie weitere Unterrichtsmaterialien dabei. Mit Hilfe von Tafelfarbe und Pinsel können die Lehrer den Deckel der Kiste auch als Tafel verwenden.

»Pro Kiste können 40 Kinder am improvisierten Unterricht teilnehmen, egal ob unter freiem Himmle, in einem Zelt oder einer Scheune«, sagt Abiturientin Angelique Grell. Eine Kiste kostet 180, weiß sie.

Ein Zeichen für Solidarität setzen

Gemeinsam mit Sina Potratz, Felix Klabes, Jenny Wiedemeier, Lara Hartmann und Adele Kleim hat Angelique Grell den Gottesdienst organisiert. Große Unterstützung erhielten sie dabei von Pastor Johannes Insel, der den Ablauf mit ihnen besprochen und ihnen die freie Gestaltung ermöglicht hat.

Der diesjährige Schulabschluss steht in Warburg unter dem Motto »Spiel des Lebens« und ruft dazu auf, die Chancen, die im Leben gegeben werden, auch zu nutzen. In diesem Sinne wollten die Absolventen mit ihrer Aktion ein Zeichen für Solidarität setzen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5896876?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F