Di., 13.02.2018

Kleines 200-Seelen-Dorf Fölsen im Karneval ganz groß Sketche und Lieder am laufenden Band

Karneval in Fölsen ist stets auch ein Anziehungspunkt für die Jecken aus den Nachbargemeinden wie Gehrden, Helmern und Niesen. Stets sind auch von dort Gäste und Mitwirkende bei dem tollen Programm in der Berghalle dabei. Hier auf dem Foto sind die Frauen und Männer der »Fölsener Müllabfuhr« mit Moderator Elmar Hüpping (links) zu sehen.

Karneval in Fölsen ist stets auch ein Anziehungspunkt für die Jecken aus den Nachbargemeinden wie Gehrden, Helmern und Niesen. Stets sind auch von dort Gäste und Mitwirkende bei dem tollen Programm in der Berghalle dabei. Hier auf dem Foto sind die Frauen und Männer der »Fölsener Müllabfuhr« mit Moderator Elmar Hüpping (links) zu sehen. Foto: August Wilhelms

Willebadessen (WB/auwi). Nur 200 Einwohner zählt Willebadessen-Fölsen, doch wenn Karneval gefeiert wird, füllen auch kostümierte Gäste und Akteure aus den Nachbardörfern Gehrden, Helmern und Niesen die Berghalle und lassen sich von den humorigen Darbietungen begeistern. Immer wieder schallte es dabei »Fölsen Helau« durch die Reihen der Karnevalisten.

Seit 45 Jahren feiern die Bewohner des kleinen Nethedorfes ihren Karnevalsabend, der vom Männergesangverein Eintracht und der Freiwilligen Feuerwehr veranstaltet wird. Neun Gruppen konnte Moderator und Motor des Fölsener Karnevals, Elmar Hüpping im Laufe des Abends ansagen.

Pünktlich um 20 Uhr machten am Sonntagabend die 18 Männer der Eintracht unter der Leitung von Elmar Hüpping mit dem Lied »Du mein Fölsen, kleines Dörfchen« den heimatverbundenen Einstieg. Der frühere Dirigent des Männergesangvereins und Lehrer der 1970 geschlossenen Fölsener Dorfschule, Xaver Schalück, hatte dieses Lied geschrieben und auch vertont. Mit »Die kleine Kneipe«, »Rot sind die Rosen« und »Die Bierrunde« präsentierten die Sangesbrüder dann bierselige Lieder ihres Repertoires.

Rocker Ronny aus Recklinghausen

Wie in Zukunft die Müllabfuhr in Fölsen aussehen könnte, zeigten Georg Bernert, Thomas Gockeln, Tobias Gockeln, Simone Heggemann, Jessica Hüpping, Ralf Hüpping, Patrick Ritter und Birgit Schneider bei ihrem Auftritt. Klappernd, trommelnd und auch mit klangvolleren Tönen brachten sie dabei das »Innenleben« der Mülltonnen zum Vorschein.

Die siebenjährige Clara war mit ihrer Mutter Sandra Legge beim Memory-Spiel zu sehen und zeigte sich dabei als schlechte Verliererin. Wie Sparmaßnahmen im Altenheim umgesetzt werden können, wurde von den Akteuren Thomas Gockeln, Maika Hake, Simone Heggemann, Jessica Hüpping, Ralf Hüpping, Michael Mähnert und Birgit Schneider sehr drastisch und humorig dargestellt. Witze am laufenden Band waren bei der Büttenrede von »Rocker Ronny aus Recklinghausen« alias Rainer Kaufmann zu hören.

Chorleiter besingt Jugendzeit

Immer wieder gern gehört werden die Geschichten aus dem Dorfgeschehen. Als »Loki und Smoky« berichteten Stefan Legge und Tobias Gockeln Anekdoten aus dem vergangenen Jahr. So unterhielten sie sich darüber, wie sie nach dem Genuss aus der Fölsener Hanfplantage »über den Wolken schwebten«. Auch machten sie sich Gedanken, was die Diebe, die den Opferstock in ihrer Kirche aufgebrochen hatten, wohl mit der »reichen Beute« angefangen haben. Nur wenige Cent waren in dem Spendenkästchen von St.-Johannes-Baptist.

Chorleiter Elmar Hüpping blickte in seiner umgedichteten Bernd-Stelter-Version von »Seasons in the sun« darauf zurück, wie es in seiner Jugend so war. »Wenn ich zurück denk an das Jahr, als ich so 13, 14, 15 war. Da waren die Telefone noch lindgrün und ‘ne neue Jeans sah auch neu aus, oben guckte auch kein Schlüpfer raus«, besang er seine Jugendzeit.

Feiern bis tief in die Nacht

Eine Fahrt mit dem Space-Taxi von Raumschiff Surprise in die Zukunft unternahmen Markus Buthe, Wolfgang Genau, Ulrich Hake, Ludger Hüpping, Dirk Ihmor, Uwe Namnick und Michael Thom.

Mit dem Baccara-Playback-Gesang »The devil sent you to Lorado« und »Yes Sir – I can boogie«, dargeboten von Simone Heggemann und Melanie Kremper wurde der Schlusspunkt der karnevalistischen Programmpunkte gesetzt. Ulli Hausmann, der wieder einmal für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung nach Fölsen geholt wurde, spielte dann zum Tanz bis tief in die Nacht auf.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5518337?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851059%2F