Mi., 13.12.2017

Esel und Co. auf dem Weihnachtsmarkt in Bad Salzuflen Kritik an Tieren in der Krippe

Auf dem Weihnachtsmarkt in Bad Salzuflen werden für das Krippenspiel lebende Tiere eingesetzt (Symbolbild).

Auf dem Weihnachtsmarkt in Bad Salzuflen werden für das Krippenspiel lebende Tiere eingesetzt (Symbolbild). Foto: Jörn Hannemann

Bad Salzuflen (WB/ca). Der Tierschutzverein Peta kritisiert, dass auf dem Weichnachtsmarkt in Bad Salzuflen die Krippenszene mit lebenden Tieren wie einem Esel nachgestellt wird. Sprecher Peter Höffken: »Die Tiere sind dem Lärm und Trubel der Besuchermassen ausgesetzt und können sich nur eingeschränkt bewegen.«

Tierarzt Dr. Bernhard Happe vom Kreis Lippe: »Die Werbegemeinschaft hat alle Auflagen erfüllt. Ich kann nicht erkennen, dass die Tiere in irgendeiner Form leiden. Letztlich ist das keine tierschutzrechtliche, sondern eine ideologische Frage.« Der Tierarzt sagte, man solle lieber darüber nachdenken, ob  es sinnvoll sei, Hunde mit auf den Weihnachtsmarkt zu nehmen. »Für sie ist es dort wirklich eng, und sie fressen heruntergefallene Pommes.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5354464?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F3294429%2F