>

Mi., 29.11.2017

Elektronikkonzern Phoenix Contact wächst 2017 zweistellig Umsatz über zwei Milliarden

In Blomberg befindet sich der Stammsitz des weltweit tätigen Unternehmens. Geschäftsführer Roland Bent ist mit dem Umsatz dieses Jahr zufrieden.

In Blomberg befindet sich der Stammsitz des weltweit tätigen Unternehmens. Geschäftsführer Roland Bent ist mit dem Umsatz dieses Jahr zufrieden.

Von Edgar Fels

Blomberg (WB). Zehn Jahre nach der ersten Umsatzmilliarde wird das Elektronikunternehmen Phoenix Contact in diesem Jahr die Hürde von zwei Milliarden Euro Umsatz klar überspringen. Die Zahl der Mitarbeiter steigt weltweit um 1200 auf 16.000.

Das teilte Geschäftsführer Roland Bent auf der Automatisierungs-Fachmesse SPS IPC Drives in Nürnberg mit. In Deutschland werden 500 neue Arbeitsplätze geschaffen. Am Stammsitz Blomberg waren zuletzt 4500 Mitarbeiter beschäftigt. Das Familienunternehmen wuchs in diesem Jahr um 11,5 Prozent oder 227 Millionen Euro auf gut 2,2 (1,97) Milliarden Euro. Noch 2016 lag das Wachstum bei vergleichsweise geringen 3,2 Prozent.

Die »deutliche Marktbelebung« sei bereits im vierten Quartal 2016 zu spüren gewesen. Dabei habe die teilweise turbulente Marktentwicklung – in einigen Bereichen beträgt das Wachstum mehr als 20 Prozent – zu »erheblichen Herausforderungen in der Lieferkette« geführt.

China-Geschäft erholt sich

Phoenix Contact habe auf allen Märkten gute Geschäfte gemacht. Der chinesische Markt habe sich  nach drei Schwächejahren mit zweistelligem Wachstum deutlich erholt. Eine ähnliche Situation gibt es in den USA. Nachdem 2016 die US-Geschäftsentwicklung auf dem Niveau des Vorjahres stagnierte, zeichnet sich für dieses Jahr ein deutliches Wachstum im oberen einstelligen Bereich ab.

In Europa setzt sich das gute Wachstum des Vorjahres fort. Das Plus liege im oberen einstelligen Bereich. Deutschland sei mit 30 Prozent Anteil am weltweiten Umsatz immer noch der bedeutendste Markt für Phoenix Contact. Das derzeitige Wachstum in Deutschland bezeichnete Bent als außergewöhnlich: »Erstmalig seit Jahren verzeichnen wir ein Umsatzplus oberhalb der Zehn-Prozentmarke.«

Neue Hallen in Polen

Um der Nachfrage Rechnung zu tragen, seien am polnischen Standort Nowy Tomysl zwei neue Produktionshallen gebaut worden. Die Lipper produzieren in zehn Ländern. Vertriebsgesellschaften befinden sich in 52 Ländern.

Für Investitionen, Forschung und Entwicklung hat der Konzern gut 150 Millionen Euro aufgewendet. Phoenix Contact ist nach eigenen Angaben weltweit Marktführer und Innovationsträger in der Elektrotechnik. Bent: »Aktuell gibt es keine Anzeichen für eine Abschwächung der positiven Marktentwicklung.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5320206?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198397%2F2949416%2F