Do., 12.07.2018

Prozessauftakt nach Leichenfund in Augustdorf 37-Jährige erdrosselt und erstochen – Ex-Freund gesteht

Symbolbild

Symbolbild Foto: dpa

Detmold/Augustdorf (dpa). Ein 32-Jähriger hat vor dem Detmolder Landgericht gestanden, seine Ex-Freundin erstochen und erdrosselt zu haben.

Der Angeklagte räumte zum Prozessauftakt am Donnerstag ein, die 37-Jährige im Januar in Augustdorf mit mehreren Messerstichen attackiert und ein Gardinenseil um ihren Hals zugezogen zu haben. Der Mann aus Rumänien hatte zunächst fliehen wollen, sich aber zwei Tage nach der Tat im Ruhrgebiet der Polizei gestellt.

Die Staatsanwaltschaft geht von einer Eifersuchtstat aus: Ende 2017 soll die Beziehung mit der ebenfalls aus Rumänien stammenden Frau in die Brüche gegangen sein. Der Angeklagte soll geglaubt haben, die 37-Jährige habe wieder Kontakt zu ihrem früheren Lebensgefährten aufgenommen.

Der Beschuldigte bestritt, aus Eifersucht gehandelt zu haben. Nach seiner Darstellung war ein Streit um Geld eskaliert: Als er von seiner Ex-Freundin mit einem Messer bedroht worden sei, habe er es ihr abgenommen und sie umgebracht. Er sei zum Tatzeitpunkt sehr betrunken gewesen. Drei weitere Prozesstage sind angesetzt. In dem Prozess sind drei weitere Verhandlungstage angesetzt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5901059?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2949417%2F