Di., 17.04.2018

Erhard Arning feiert 80. Geburtstag – Weggefährten gratulieren dem Jubilar Ein engagierter Kalldorfer

Erhard Arning, hier mit Ehefrau Ellen, feiert im Dorfgemeinschaftshaus Kalldorf seinen 80. Geburtstag.

Erhard Arning, hier mit Ehefrau Ellen, feiert im Dorfgemeinschaftshaus Kalldorf seinen 80. Geburtstag. Foto: Reiner Toppmöller

Von Reiner Toppmöller

Kalletal (WB). Mit Familie, Nachbarn, Freunden und Weggefährten hat Erhard Arning, seinen 80. Geburtstag gefeiert. Der bekannte Kalldorfer, der sich seit Jahrzehnten politisch und sozial engagiert, hatte dazu 80 Gäste in das Dorfgemeinschaftshaus seines Heimatortes eingeladen.

Der frühere Lehrer trat im Jahr 1965 in die SPD ein. Über die Reserveliste kam er 1969 in den Rat der neuen Großgemeinde. Kurze Zeit später trat er seinen Dienst in der Hauptschule an, wo er Englisch, Geschichte und Erdkunde unterrichtete.

Schnell legte er sich auf die Kommunalpolitik fest. Er übernahm den Vorsitz für den neu gegründeten Wirtschaft- und Fremdenverkehrsausschuss und war lange Jahre Fraktionsvorsitzender. 1979 trat Erhard Arning in die Kreispolitik ein, wo er unter anderem den Vorsitz des Sportausschusses und des Jugendhilfeausschusses übernahm und bei Hans Pohl stellvertretender Landrat war. Dies alles lobten seine alten Weggefährten, der ehemalige Bundestagsabgeordnete Hermann Haack und der ehemalige Landrat Hans Pohl in ihren Gratulationen.

Hermann Haack: »Ein Fels in der Brandung«

Hermann Haack sagte, dass Erhard Arning auf ein erfülltes Leben sowohl in privater als auch in politischer Hinsicht zurückblicken könne: »Du hast nie große Reden gehalten, sondern Partner gesucht, warst immer emphatisch. Deine Arbeit ist überall im Kalletal, besonders in Kalldorf sichtbar. Du warst der Fels in der Brandung, ein Mensch mit Ideen – du bist ein Vorbild für die nachfolgenden Generationen.«

Der ehemalige Landrat des Kreises Lippe, Hans Pohl, erinnerte an die 20 Jahre gemeinsamer Zusammenarbeit: »Du hast die lippische Geschichte bedeutend mitgestaltet. Auch im Sparkassenverwaltungsrat, wo du die Zweigstelle in Hohenhausen durchgesetzt hast.«

Vieles dank Kooperationsbereitschaft erreicht

Der ehemalige Kalletaler Bürgermeister Klaus Fritzemeier und der Vorsitzende der Kalldorfer SPD, Hans Bentler, erinnerten daran, dass dem Jubilar das Dorfgemeinschaftshaus zu verdanken sei. Hans Bentler regte an, dem Geburtstagskind ein Denkmal zusetzen oder zumindest dem Dorfgemeinschaftshaus den Namen »Erhard-Arning-Haus« zu geben. Hausherr Wilfried Gerkensmeier sprach von einem alten Mann, der seinen Ort nie verlassen und viel Gutes getan habe.

Der Jubilar selbst bedankte sich bei seinen Weggefährten und meinte, dass alles nur erreicht werden konnte, weil es Menschen mit Kooperationsbereitschaft gegeben habe:. »Danke für die vielen schönen Jahre, aber eins muss ich noch sagen: Ohne Ellen, die mir immer den Rücken frei gehalten hat, hätte ich das alles nicht machen können.« Das Ehepaar Arning feiert noch in diesem Jahr seinen 50. Hochzeitstag.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5668263?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516025%2F