Di., 13.02.2018

Zahlreiche Beutestücke in Flüchtlingsunterkunft in Oerlinghausen gefunden Einbruchsserie: Asylbewerber festgenommen

Hier wurden am Donnerstag drei Männer festgenommen.

Hier wurden am Donnerstag drei Männer festgenommen.

Oerlinghausen (WB/ca). Großer Erfolg der Kripo Lippe: Nach einer monatelangen Serie von Einbrüchen in Oerlinghausen (Kreis Lippe) haben Polizisten einer Ermittlungskommission am Donnerstag drei Albaner festgenommen. Es handelt sich um Bewohner der landeseigenen Zentralen Unterbringungs-Einrichtung (ZUE). Wie viele Taten den Asylbewerbern zugeordnet werden können, müssen die Polizisten noch klären.

Die Serie hatte 2017 begonnen und setzte sich in diesem Jahr fort. Alleine im Januar wurden in Oerlinghausen (18 000 Einwohner) 23 Einbrüche in Wohnhäuser, Firmen und andere Gebäude angezeigt. Bei Ermittlungen stießen Polizisten auf einen Albaner, der in der Unterkunft gemeldet und in Deutschland bereits mit Einbrüchen aufgefallen war. Das Amtsgericht erließ einen Durchsuchungsbeschluss, und am Donnerstagvormittag überprüften Polizisten das Zimmer des Verdächtigen. Er wurde dort mit zwei weiteren Landsleuten angetroffen. Die drei verdächtigen Albaner sind 20, 31 und 38 Jahre alt.

Haftbefehle erlassen

Ein Beamter sagte gestern, in dem Zimmer habe man etliche Beutestücke gefunden. Einige Gegenstände habe man bereits einem Einbruch in einen Frisiersalon und einem Einbruch in ein Haus zuordnen können. »Die rechtmäßigen Besitzer der übrigen Stücke suchen wir noch. Wir hoffen, auf diese Weise weitere Einbrüche zu klären.«

Gegen zwei der Albaner (20 und 38 Jahre alt) wurden am Freitag Haftbefehle erlassen – sie sollen in die Häuser eingestiegen sein. Der dritte Mann (31) soll versucht haben, Beute zu verkaufen. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Hehlerei eingeleitet, er blieb aber frei.

»Ich hoffe, dass mit den Einbrüchen jetzt erst einmal Schluss ist, aber sicher bin ich mir nicht«, sagte Olaf Pollatz, eines der Einbruchsopfer. Er habe kein Verständnis dafür, »dass Menschen, die auf unsere Kosten hier leben, uns auch noch bestehlen.« Man dürfe andererseits aber auch nicht alle 470 Bewohner der Unterkunft über einen Kamm scheren. »Das sind bestimmt nicht alles Straftäter.«

Kommentare

Warum sind Albaner als Asylsuchende hier. Welcher Kriegt tobt dort. Oder habe ich war nicht mitbekommen?

Diese Menschen sind sofort zurückzusenden. Die sollen ihr Land in Ordnung bringen. Was machen sie, sie sind nur kriminell. Sofort ausweisen und für immer Einreiseverbot.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5520372?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2949438%2F