Schlangen Ackerflur gibt spannende Funde preis

Die Aufnahme von 1990 zeigt das »Finkenkrug-Gelände«. Es hat viele Funde preisgegeben. Eine Münzreihe ist im Lippischen Landesmuseum zu sehen. Foto: Förderverein Ortsgeschichte

Welche Schmuckstücke hatten die Menschen im Mittelalter? Und womit bezahlten die Bürger in der römischen Kaiserzeit? Antworten hierauf gibt eine der 40 Geschichtsstationen in Schlangen: das »Finkenkrug-Gelände«. mehr...

Die Badeanstalt im Jahr 1929: Das Wasser liefert der Strothebach. Das Becken ist an den Seiten in Beton gefasst, »Wärterhaus« und Umkleidezellen sind bei der ersten Badeanstalt einer Dorfgemeinde in Lippe ebenfalls vorhanden. Foto: Förderverein Ortsgeschichte

Schlangen Erste Badeanstalt der lippischen Dörfer

Die Gemeinde Schlangen hat im vergangenen Jahr das 90-jährige Bestehen ihres Freibades gefeiert. Die »Batze«, wie sie im Volksmund auch genannt wird, wurde zwar 1926 eröffnet, die Idee entstand aber bereits im Jahr 1900. mehr...


1828 wurde bei einer Untersuchung in Kohlstädt festgestellt, dass es 24 Flachsrotten am Strothebach sowie an der Quelle des Knülls gab. Auf dem Mühlenplatz waren sechs Rottekuhlen angelegt worden. Das Foto entstand um 1910. Foto: Förderverein Ortsgeschichte

Schlangen 24 Flachsrotten in Kohlstädt

Zu den zahlreichen Stationen des Weges vom Flachs zum Leinen zählt auch das Flachsrotten. Dieses gab es in Lippe, unter anderem auch in Kohlstädt. Davon erzählt die gleichnamige Geschichtsstation auf dem Mühlenplatz. mehr...


Das Bild zeigt die Alte Schule um 1910. Der nördliche Teil stammt aus den Jahren 1826/1827. Der südliche Teil mit der Deelentür wurde 1856/1857 unter der Leitung des Baumeisters Ferdinand Merckel angebaut. Fotos: Förderverein Ortsgeschichte

Schlangen Alte Schule immer wieder erweitert

In Schlangen sind Schüler bis Anfang der sechziger Jahre in der Alten Schule am Kirchweg unterrichtet worden. Zwischenzeitlich fand dort auch die Gemeindeverwaltung ihren Platz. mehr...


Das Sudhaus ist das Zentrum der Brauerei. Dort wird geschrotenes Malz mit Wasser gemischt und auf verschiedene Temperaturstufen erhitzt. Diese Aufnahme entstand in Kohlstädt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Foto: Förderverein Ortsgeschichte

Schlangen »Hermanns-Bier« kam aus Kohlstädt

Bier ist eines der beliebtesten Getränke der Deutschen. Auch in Kohlstädt wurde der Gerstensaft viele Jahre lang hergestellt. Ein Zeugnis hierfür ist die Arminius-Brauerei. mehr...


Ein feierliches Ereignis: Am 25. September 1910 wurde die neue Turnhalle in Schlangen eingeweiht. Foto: Förderverein Ortsgeschichte

Schlangen Freiwillige Feuerwehr entstand 1838

Sie ist eine der neuesten Geschichtstafeln in Schlangen und vermittelt gleich zwei tiefe Einblicke in die Historie: Turnhalle und Spritzenhaus. Wie begeistert waren die Schlänger vom Turnen? Und wie ging es einst bei der Feuerwehr zu? mehr...


Nach der Schneeschmelze begann das Flößen der Wiesen. Zuvor wurden die Ränder mit dem Wiesenbeil gerade gehauen. Foto: Förderverein Ortsgeschichte

Schlangen Flößen von Grünland hatte Tradition

In Schlangen haben Landbesitzer bis etwa 1965 eine besondere Technik zum Bewässern des Grünlandes angewendet: das Flößen. Davon erzählt eine Geschichtsstation. mehr...


Den unteren der beiden einstigen Kohlstädter Eisteiche gibt es auch heute noch. Er erinnert noch heute an ein Stück Schlänger Wirtschaftsgeschichte. Foto: Förderverein Ortsgeschichte

Schlangen Im Winter wurde Eis geerntet

In einer Zeit, als Kühlschränke noch gar nicht erfunden waren, kam zwei kleine Seen bei Kohlstädt eine besondere Bedeutung zu. Sie dienten Mitte des 19. Jahrhunderts als Eisteiche für eine Brauerei. mehr...


70 Torfarbeiter aus Schlangen und Haustenbeck waren im 19. Jahrhundert am Smilde-Kanal in Holland beschäftigt. Foto: Förderverein Ortsgeschichte

Schlangen Als das Wandern harte Arbeit war

Noch vor rund 100 Jahren fristeten viel Schlänger als Wanderarbeiter ein anstrengendes Dasein. Im Rahmen der Serie »Geschichtsstationen« erinnert das WESTFALEN-BLATT an dieses historische Kapitel. mehr...


Das Bild zeigt das Bauernhaus der Familie Heuwinkel im Jahr 1935. Foto: Förderverein Ortsgeschichte

Schlangen Grundstein wird 1793 gelegt

Das einstige Bauernhaus der Familie Heuwinkel ist 1996 von der Gemeinde Schlangen und dem Heimat- und Verkehrsverein Schlangen zum Heimathaus umgestaltet worden. mehr...


Um 1930 haben hier Männer einen Kohlenmeiler in der Umgebung Kohlstädts gebaut. Foto: Förderverein Ortsgeschichte Schlangen

Schlangen In Kohlstädt entstand Kohle

Das WESTFALEN-BLATT stellt den historischen Rundwanderweg durch die Dörfer Schlangen, Kohlstädt und Oesterholz-Haustenbeck vor. Dieses Mal geht es um den Kohlenmeiler. mehr...


So sieht das Bürgerhaus Schlangen heute aus. Es ist am 12. September 1990 eröffnet worden. Foto: Uwe Hellberg

Schlangen Spuren der ereignisreichen Geschichte

Das WESTFALEN-BLATT stellt den geschichtlichen Rundwanderweg in der Gemeinde Schlangen vor. Er umfasst mittlerweile 40 Stationen in den drei Ortsteilen Schlangen, Kohlstädt und Oesterholz. mehr...


1 - 12 von 12 Beiträgen
Wetter in Schlangen
Samstag, 24. Februar 2018
Sonnig, -4°C - 2°C
Sonntag, 25. Februar 2018
Heiter, -6°C - -1°C
Montag, 26. Februar 2018
Wolkig, -5°C - 0°C
Dienstag, 27. Februar 2018
Schneefall, -5°C - -1°C
Mittwoch, 28. Februar 2018
Wolkig, -9°C - -5°C