>

Fr., 08.12.2017

Kita Gartenstraße Schlangen ist in Übergangsräume umgezogen »Wir haben eine neue Kita«

Die Jungen und Mädchen der Bärengruppe fühlen sich in ihrem neuen Raum im evangelischen Gemeindesaal wohl. Hier gibt es eine Kuschel-, eine Puppen- und eine Bauecke. An den Tischen werden Spiele gespielt und es wird gemalt.

Die Jungen und Mädchen der Bärengruppe fühlen sich in ihrem neuen Raum im evangelischen Gemeindesaal wohl. Hier gibt es eine Kuschel-, eine Puppen- und eine Bauecke. An den Tischen werden Spiele gespielt und es wird gemalt. Foto: Sonja Möller

Schlangen (WB/som). Milla ist ganz aufgeregt. Es geht in den neuen Kindergarten. Wie der wohl ist? Die Dreijährige öffnet vorsichtig die Tür und lugt um die Ecke des evangelischen Gemeindesaals. Dann flitzt sie zu ihren Freunden. »Ich glaube nicht, dass sie hier wieder weg will«, sagt Mama Bianca Rolf.

Sie ist eine der betroffenen Eltern, deren Kinder von der sanierungsbedürftigen Kita Gartenstraße vorübergehend in neue Räume umziehen mussten. Als Mitglied des Kirchenvorstands ist Rolf die Erleichterung anzumerken, dass alles so gut geklappt hat. Seit Mittwoch ist der Umzug beendet – und das ohne größere Komplikationen.

Das evangelische Familienzentrum ist jetzt an neuem Ort zu finden, genauer gesagt an drei Orten: Die Bären tummeln sich im evangelischen Gemeindesaal, die Mäuse und die Igel haben neue Räume im evangelischen Jugendhaus und die kleinen Spatzen sind im Gemeindehaus Oesterholz untergebracht.

Mit großen Augen schauen sich die Kinder in ihren neuen Räumen um

Der Anfang ist aufregend. Mit großen Augen schauen sich die Kinder in ihren neuen Räumen um und halten die Hand von Mama oder Papa fest umklammert. »Einige waren erst zurückhaltend, aber viele fanden es auch total abenteuerlich. Wir haben eine neue Kita«, berichtet Kita-Leiterin Vera Rolf: »Die Mäuse sind ja im ersten Stock untergebracht. Das ist für sie ganz neu, eine Treppe hochzusteigen.« Unten und oben am Treppenabsatz sind Törchen aus Holz angebracht, damit alles sicher ist.

»Es ist einfach klasse, wie alle zusammengehalten und an einem Strang gezogen haben. Es ist total gemütlich geworden«, erzählt Vera Rolf. Und tatsächlich sieht es im Gemeindesaal aus wie in einer Kita. »Guck mal, wir haben auch eine Kuschelecke«, sagt ein Mädchen und zeigt das Sofa, dass mit Tüchern zu einer kleinen Höhle umgebaut wurde. Es gibt eine Puppen- und eine Bauecke, außerdem einen Mal- und einen Spieletisch. Am Fenster hängt der Adventskalender. Im Kita-Alltag soll sich möglichst wenig ändern. Auch ihre gewohnten Erzieherinnen bleiben.

Bürosachen sind versehentlich in Detmold eingelagert worden

Einige Dinge sind beim Umzug schief gelaufen, die aber zu beheben sind. »Meine Bürosachen sind in Detmold ausgelagert worden. Dort werden die Kita-Sachen gelagert, die wir für die Übergangszeit nicht brauchen«, erzählt Vera Rolf. Unter anderem fehlt ihr Kalender mit allen Terminen, auch für die Neuanmeldungen.

Ein Teil des Geschirrs ist versehentlich mit nach Detmold gekommen. »Wir haben es mit Humor genommen«, erzählt die Kita-Leiterin. Sie stößt überall in der Gemeinde auf große Hilfsbereitschaft: »Fleischerei Schröder stellt uns Suppenteller zur Verfügung. Alle reagieren total verständnisvoll. Wir fühlen uns mit offenen Armen aufgenommen.«

Auch die Köchinnen der Kita Sternschnuppe in Oesterholz helfen mit. Lisa Binfet und Marianne Pestrup portionieren das Mittagessen ab sofort gruppenweise, da es nur kleine Kochnischen in den Übergangsgebäuden gibt. »Das haben wir sonst immer selbst gemacht. Das hilft uns sehr«, sagt Vera Rolf.

»Jetzt ist Leben im Haus«

Einen großen Dank schickt sie an Verwaltung, Küsterinnen und die Diakonie: »Alle müssen sich einschränken. Die Mitarbeiterinnen des Gemeindebüros haben mir zum Beispiel ihren Buchungsraum leer geräumt, damit ich hier ein Büro habe«, sagt Rolf. Ein Besprechungszimmer gibt es auch. Immerhin ist momentan Anmeldezeit für die neuen Kinder. Doch auch die Eltern sind sehr verständnisvoll und nehmen Terminverschiebungen gelassen. Vera Rolf freut sich: »Jetzt sind wir hier angekommen. Jetzt ist Leben im Haus.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5341774?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198397%2F2516024%2F