Sa., 16.12.2017

Schlänger Imbiss schließt zum 21. Dezember Unfreiwilliger Abschied

Sie sind ein eingespieltes Team und ihre Kunden waren ihre große Familie. Nun müssen die Eheleute Fatmeh Samie Pour und Farhad Khanloo Abschied nehmen vom »Schlänger Imbiss«. Am 20. Dezember ist der letzte Tag.

Sie sind ein eingespieltes Team und ihre Kunden waren ihre große Familie. Nun müssen die Eheleute Fatmeh Samie Pour und Farhad Khanloo Abschied nehmen vom »Schlänger Imbiss«. Am 20. Dezember ist der letzte Tag. Foto: Klaus Karenfeld

Von Klaus Karenfeld

Schlangen (WB). Nach fast genau 15 Jahren schließt der »Schlänger Imbiss« seine Pforten. Für Inhaberin Fatmeh Samie Pour und ihren Ehemann Farhad Khanloo ist deshalb der 20. Dezember ein besonders trauriger Tag. Der Abschied geschieht nicht ganz freiwillig.

Das Kündigungsschreiben vom neuen Vermieter hat das Paar Ende Juni erhalten. »Für uns kam das sehr überraschend«, macht Fatmeh Samie Pour deutlich. Sie betont: »Wir hätten hier gerne noch einige Jahre weiter gearbeitet. Zumindest bis zu unserer Rente.« Nun kommt das endgültige Aus für den »Schlänger Imbiss« deutlich früher: Bereits zum Jahresende ist Schluss.

Das Lokal in der Paderborner Straße ist vielen Menschen in Schlangen und darüber hinaus ein fester Begriff. An gleicher Stelle hatte es zuvor schon »Spiekers Imbiss« (1975 bis 2003) gegeben. »Dessen lange Tradition haben wir gerne fortgeführt, aber immer wieder auch neue eigene Akzente gesetzt«, betont Fatmeh Samie Pour. Nicht nur knusperige Hähnchen, Schnitzel und Bratwürstchen mit vielen leckeren Beilagen finden sich bis heute auf der Speisekarte. Bei Kindern und Jugendlichen gleichermaßen beliebt ist die reiche Auswahl an Fast-Food-Gerichten. »Alles, auch die selbst gemachten Salate, haben wir immer tagesfrisch zubereitet«, weiß Farhad Khanloo zu berichten.

2017 war für den »Schlänger Imbiss« kein leichtes Jahr. Die Wohnetage über dem Lokal wurde vom neuen Eigentümer komplett umgebaut. »Das brachte jede Menge Lärm, Staub und Schmutz mit sich«, erinnert sich das Ehepaar. Monatelang habe auch ein Container vor der Hausfront gestanden. So sei bei nicht wenigen Kunden von außerhalb der falsche Eindruck entstanden, der »Schlänger Imbiss« habe zumindest vorübergehend geschlossen.

Das Kündigungsschreiben vom Juni schaffte nun endgültige Fakten. Die Suche nach einem neuen Imbiss-Standort vor Ort gestaltete sich allerdings von Anfang an als sehr schwierig: »Angebote einiger Kunden, nach Paderborn zu wechseln, haben wir ausgeschlagen. Das wäre ein Neuanfang mit schwer kalkulierbarem Risiko gewesen«, ist Fatmeh Samie Pour überzeugt.

Das Ehepaar wollte und will in Schlangen bleiben: »Hier leben wir, hier sind wir zuhause. Unsere oft langjährigen Kunden waren so etwas wie unsere Familie. Und die gibt man natürlich nicht so ohne weiteres auf. Und wer weiß, vielleicht finden wir am Ort noch ein Plätzchen für unseren Imbiss«, sagt Farhad Khanloo.

Am 21. Dezember aber ist erst einmal Schluss mit dem »Schlänger Imbiss«. Elektrische Kochgeräte und Inventar haben bereits einen neuen Besitzer gefunden.

Ein Fest mit Freunden und Kunden zum Abschied ist übrigens nicht geplant. »Wir hätten gerne gefeiert, wenn es einen freudigen Anlass gegeben hätte. Das ist am 20. Dezember aber definitiv nicht der Fall«, sagt Fatmeh Samie Pour.

Doch sie gibt die Hoffnung nicht auf: »Vielleicht gibt es ja bald doch noch ein Wiedersehen. Wir würden uns auf jeden Fall sehr freuen«, sagt sie.

Kommentare

Verständnis

Für die Inhaber sicherlich nicht schön. Aber wenn der neue Vermieter eigenbedarf der Räumlichkeiten hat ist das absolut verständlich! Wenn sie diese Immobilie gekauft haben ist es ihr gutes Recht und ich kanns voll verstehen. Wenn man Räumlichkeiten nur pachtet sollte man sich bewusst sein das man auch nach der Pachtzeit gehen muss. So schade es auch ist. Aber immer positiv in die Zukunft schauen es wird sich bestimmt was anderes finden.

Kultur und Traditionsverlust

Es ist so unglaublich schade, dass gerade dieser Imbiss jetzt schließt. Er hatte nicht nur Tradition, denn schnell wurde der Imbiss zu einem festen kulturellen Ort. In ganz Schlangen schmecken die Pommes nirgends so gut und wenn wir Mal ganz ehrlich sind, dann weiß auch jeder, dass die Besitzer mit dem Essen immer eine große Menge liebe gegeben haben und an die müssen wir uns erinnern. Trotzdem finde ich es verantwortungslos Schlangen seiner Kultur zu berauben, denn der Schlänger Imbiss führt nicht nur fort was einst dort war, sondern hat auch seinen ganz eigenen Charme. Ich werde es vermissen und kann nicht verstehen wie der Vermieter das tun kann.

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5362364?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516024%2F