Di., 16.01.2018

Fahrzeug hatte Langholz geladen – zwei Leichtverletzte B1 nach Lastwagenunfall voll gesperrt

Auf der B1 in Richtung Horn ist am Dienstag, 16. Januar, ein Lastwagen umgefallen, der 14 Meter lange Baumstämme geladen hatte. Die B1 war mehrere Stunden gesperrt.

Auf der B1 in Richtung Horn ist am Dienstag, 16. Januar, ein Lastwagen umgefallen, der 14 Meter lange Baumstämme geladen hatte. Die B1 war mehrere Stunden gesperrt. Foto: Uwe Hellberg

Von Uwe Hellberg

Horn-Bad Meinberg/Schlangen (WB). Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 1 zwischen Kohlstädt und Horn sind am Dienstagmittag, 16. Januar, zwei Menschen verletzt worden. Es entstand erheblicher Sachschaden. Die B1 musste für dreieinhalb Stunden voll gesperrt werden.

Gegen 11.50 Uhr fuhr ein 72-Jähriger mit seinem Sprinter aus Richtung Paderborn kommend in Richtung Horn. Zwischen dem Rastplatz »Bärental« und der Abfahrt Waldschlösschen verlor der Mann auf nasser Straße die Kontrolle über seinen Kleintransporter, geriet ins Schleudern und krachte in einen entgegenkommenden Langholz-Lastwagen, den laut Polizei ein 38-jähriger Schlänger steuerte. Durch die Wucht des Aufpralls stellte sich der Anhänger des Lastwagens zunächst quer, dann kippte er komplett auf die Seite. Dabei rollten die etwa 14 Meter langen Baumstämme auf die Fahrbahn.

Eine 19-jährige Frau aus Horn-Bad Meinberg, die hinter dem Sprinter fuhr, konnte ihren Kleinwagen der Marke Peugeot nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den Kleintransporter auf. Sowohl die 19-Jährige, als auch der 72-jährige Mann aus Versmold verletzten sich dabei. Der Versmolder musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren werden. Der Fahrer des Langholztransporters blieb unverletzt. Der Peugeot und der Kleintransporter hatten nur noch Schrottwert. Der Gesamtschaden wurde von der Polizei vor Ort auf etwa 70.000 Euro beziffert.

20 Einsatzkräfte der Feuerwehr Horn-Bad Meinberg im Einsatz

Die Feuerwehr aus Horn-Bad Meinberg war unter der Leitung von Stephan Beinker mit 20 Kräften im Einsatz. »Zum Glück war keine der verletzten Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt«, sagte Beinker im Gespräch mit dieser Zeitung. Die Feuerwehr musste die B1 von auslaufenden Betriebsflüssigkeiten reinigen. Wie der Einsatzleiter erklärte, ist vermutlich keiner der Betriebsstoffe in das angrenzende Waldstück ausgelaufen. Das Umweltamt des Kreises Lippe war ebenfalls am Unglücksort vertreten und nahm die Situation in Augenschein. Die Räumung der Unfallstelle und die Sperrung der B1 in dem Bereich dauerten etwa dreieinhalb Stunden an. Ab dem Kreisel an der B1 in Kohlstädt und ab Waldschlösschen wurde der Verkehr umgeleitet.

Genau an der gleichen Unfallstelle in Höhe »Am Schlüsselgrund« hatte sich bereits im April vergangenen Jahres ein schwerer Verkehrsunfall ereignet, bei dem der 64-jährige Fahrer ebenfalls eines Sprinter ums Leben gekommen ist. Zwei weitere Menschen wurde damals bei dem Unfall schwer verletzt.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5430038?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516024%2F