Mo., 26.02.2018

Stefan Leimenkühler bestätigt – Beitritt zum BHDS beschlossen Schützen wählen Oberst wieder

Der Vorstand des Schlänger Schützenvereins setzt sich zusammen aus (von links) Oberst Stefan Leimenkühler, Hauptmann Markus Claes, 1. Kassierer Major Bernd Heinrich, Hauptfeldwebel Markus Sprock und dem 1. Schriftführer Bernd Blanke.

Der Vorstand des Schlänger Schützenvereins setzt sich zusammen aus (von links) Oberst Stefan Leimenkühler, Hauptmann Markus Claes, 1. Kassierer Major Bernd Heinrich, Hauptfeldwebel Markus Sprock und dem 1. Schriftführer Bernd Blanke. Foto: Klaus Karenfeld

Von Klaus Karenfeld

Schlangen (WB). Oberst Stefan Leimenkühler ist für zwei weitere Jahre in seinem Amt bestätigt worden. Seine Wahl fiel in der Jahreshauptversammlung einstimmig aus. Noch eine Entscheidung haben die Mitglieder am Freitagabend getroffen: Der Schlänger Schützenverein wird dem Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften beitreten.

»Ich verbinde mit dieser Entscheidung nur positive Erwartungen«, machte Leimenkühler deutlich. Der 1928 gegründete Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (BHDS) sei eine wichtige Vereinigung. Ihm gehören zurzeit 1300 Bruderschaften mit 250.000 aktiven Schützen an. Die Zahl der Mitglieder beläuft sich bundesweit auf aktuell etwa 600.000.

»Der Beitritt unseres Vereins bringt viele Vorteile mit sich«, wurde der Schützenoberst nicht müde zu betonen. »Wir können beispielsweise Lehrgänge besuchen, für die Nicht-Mitglieder viel Geld bezahlen müssen. Das betrifft beispielsweise die Ausbildung der Schießleiter. Es gibt zudem spezielle Förderprogramm für Jugendliche.« Und nicht zu vergessen, so Leimenkühler: »Der Bundesverband übernimmt für seine Mitglieder auch die bei Schützenfesten fälligen Gema-Gebühren und die Kosten für notwendige Versicherungen.«

Und so sieht die Gegenrechnung aus: Leimenkühler zufolge erhebt der Bund Deutscher Historischer Schützenbruderschaften einen Jahresbeitrag, der sich im Wesentlichen an der Größe des jeweiligen Vereins orientiere. Den vorliegenden Berechnungen zufolge müsse der Schlänger Schützenverein mit seinen aktuell etwa 280 Mitgliedern einen Betrag von jährlich 330 Euro zahlen. Der Beschluss über einen Beitritt fiel einstimmig aus. Der Schlänger Schützenverein wird damit Mitglied im Bezirksverband Paderborn-Stadt.

2017 war zwar ein Jahr ohne Schützenfest. Dennoch gab es in den zwölf Monaten für Vorstand und Mitglieder jede Menge zu tun: Die Umbauarbeiten am Schützenhaus wurden fortgesetzt. Investiert hat der Verein in ein neues Kühlaggregat. Und auch der Flüssiggastank am Schützenhaus musste nach drei Jahren komplett neu befüllt werden. Dennoch sprach Kassierer Bernd Heinrich von einer guten Kassenlage.

Die Veranstaltung endete mit den Wahlen zum Vorstand. Neben Stefan Leimenkühler wurde auch sein Stellvertreter Hauptmann Markus Claes in seinem Amt bestätigt. Nach dem plötzlichen Tod von Zeremonienmeister Steve Dear übernimmt Bernhard Bormann kommissarisch diese Funktion.

Leimenkühler gab einen Ausblick auf 2018. Das traditionelle Königsschießen in Schlangen findet am 4. August statt. Mit Spannung wird erwartet, wer die Nachfolge von Stefan Leimenkühler und seiner Mitregentin Sylvia Leimenkühler antritt. Die neuen Majestäten präsentieren sich erstmals gemeinsam beim Schützenfest vom 10. bis 13. August. Damit das Fest ein Erfolg wird, hofft Leimenkühler auf die tatkräftige Mithilfe der Mitglieder: »Da gibt es im Vorfeld einiges zu tun.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5552586?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2516024%2F