Mo., 26.02.2018

Basketball-Oberliga: VfL besiegt Herten standesgemäß 86:65 Schlänger drehen erst spät auf

Die Basketballer des VfL Schlangen haben ihr Heimspiel gegen die Hertener Löwen klar gewonnen. Zur Pause hatte das Team noch mit einem Punkt zurückgelegen.

Die Basketballer des VfL Schlangen haben ihr Heimspiel gegen die Hertener Löwen klar gewonnen. Zur Pause hatte das Team noch mit einem Punkt zurückgelegen. Foto: Alfred Seidl

Von Hendrik Köplin

Schlangen (WB). Die Oberliga-Basketballer des VfL Schlangen haben ihr Heimspiel gegen die Hertener Löwen 2 mit 86:65 (36:37) gewonnen. Den deutlichen Sieg gegen das Kellerkind erarbeiteten sich die Gastgeber aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit.

Das Team von Trainer Andree Kleine brauchte einige Zeit, bis es in der Partie angekommen war. Zu oft ließen die Schlänger in der ersten Halbzeit den Gegner in der Verteidigung passieren und agierte defensiv sehr zurückhaltend. Herten zeigte sich gegenüber dem Hinspiel, das die Schlänger gewonnen hatten, stark verbessert. Diesmal mit einem Trainer und deutlich mehr Spielern als im Hinspiel angereist, bestimmte Herten zu Beginn das Spiel.

In der Schlänger Offensive fanden zu viele Pässe nicht ihren Empfänger, was für etliche Ballverluste sorgte. So lagen die Schlänger nach dem ersten Drittel 16:18 zurück. Im zweiten Spielabschnitt lief der Ball dann deutlich besser – und auch die Defensive agierte besser. Die schwer erkämpfte VfL-Führung kurz vor der Halbzeit konterten die Gäste mit zwei Dreiern in der letzten Minute vor der Halbzeit. Mit einem Zähler Rückstand ging es für die Kleine-Schützlinge in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel schlug dann die Stunde von Center Stefan Jonk. Immer wieder setzte sich der Routinier voller Elan am Brett durch und leitete einen 10:1-Lauf des VfL ein.

Schlangens Defensive stand nun stark verbessert, und der VfL setzte sich auf 46:38 ab. Scharfschütze Andre Helzel wurde zweimal an der Dreierlinie freigespielt und verwandelte zielsicher aus der Ecke. Innerhalb von zehn Minuten hatte Kleines Team den Halbzeitrückstand in eine 58:49-Führung verwandelt.

Zu Beginn des vierten Viertels machte Schlangen den Sack schnell zu. Ein erneuter 12:2-Lauf ließ die Führung des Gastgebers auf 19 Punkte wachsen. Erneut waren es zwei Dreier, getroffen von Helzel und Brockmeier, die den VfL endgültig auf die Siegerstraße brachte. Stefan Jonk scorte im Anschluss aus dem Feld und versenkte zwei sichere Freiwürfe.

Bis zum Ende der Partie baute Schlangen die Führung auf 86:65 aus und sicherte sich durch eine starke zweite Halbzeit den Sieg.

Coach Kleine, der vor allem mit der ersten Hälfte nicht zufrieden sein konnte, war mit dem Ausgang des Spiels dann doch noch versöhnlich gestimmt. »In der zweiten Halbzeit waren wir in der Defensive endlich aggressiver, letztlich haben die Bankspieler mit ihrer Leistung den entscheidenden Anstoß zum Sieg gegeben«, analysierte Kleine.

VfL Schlangen : Müller (17), Helzel (15), Jonk (15), Huchtmann (10), Obayuwana (10), Brockmeier (8), Löwen (4), S. Rethmeier (4), Hauk (3), Köplin und C.Rethmeier

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5552486?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2514590%2F