Mo., 01.01.2018

Partys in Bad Oeynhausen ziehen viele Gäste in die Stadt Bad Oeynhausen begrüßt 2018

Ausgelassen feiern im Stil der 1970er-Jahre – das möchten Michael Funke-Kaiser (von links), Matthias Wernich, Klaus Keßler, Kirsten Wernich, Barbara Keßler und Katharina Funke-Kaiser im Begegnungszentrum Druckerei.

Ausgelassen feiern im Stil der 1970er-Jahre – das möchten Michael Funke-Kaiser (von links), Matthias Wernich, Klaus Keßler, Kirsten Wernich, Barbara Keßler und Katharina Funke-Kaiser im Begegnungszentrum Druckerei. Foto: Anna Pia Möller

Von Anna Pia Möller

Bad Oeynhausen (WB). Im Abendkleid beim Vier-Gänge-Menü, hoch konzentriert am Pokertisch oder ausgelassen tanzend im schrillen Outfit der 1970er Jahre – Menschen in Bad Oeynhausen haben den Jahreswechsel auf verschiedene Weise gefeiert.

Mit insgesamt mehr als 2200 Gästen fand die größte Silvesterfeier im GOP-Kaiserpalais statt – mit gutem Essen und Livemusik. Um das mitzuerleben, hatten manche Gäste eine lange Anfahrt auf sich genommen. Dominik und Christine Schreiber waren aus Aachen, Stephan und Stefanie Schreiber aus Duisburg und Thomas Limmer und Anne Köhler aus Düsseldorf gekommen. Sie alle waren sich einig: Es hat sich gelohnt. »So etwas findet man nicht in der Landeshauptstadt« sagte Thomas Limmer.

»Das Essen war klasse«, freuten sich Christiane und Carsten Töpler aus Rinteln. Sie feierten mit ihren Freunden Sandra und Frank Haacke zum ersten Mal im Kaiserpalais. Nach dem Essen ging es auf die Tanzfläche im Oeynhausensaal. Dort heizte die Partyband »Steam« ordentlich ein, mit Schlagern, Chartmusik und Oldies.

Die 350 Galagäste, die unterdessen im Varieté Platz genommen hatten, ließen es ruhiger angehen. Ihnen wurde Lachs, Rinderfilet und Mousse au Chocolat serviert. Zwischen den Gängen genossen sie Showeinlagen aus dem aktuellen Programm des GOP.

Im Begegnungszentrum Druckerei öffneten sich die Türen zur Party mit 1970er-Jahre-Flair. Zum zweiten Mal hatte Maren Döhmen diese mit ehrenamtlichen Mitarbeitern organisiert. 140 Karten hatten sie verkauft. »Musik, gute Stimmung, nettes Beisammensein. Wir feiern hier Silvester ohne viel Schnickschnack«, erklärte die Organisatorin. Nach kurzer Zeit tanzten die Gäste ausgelassen zur Musik von DJ Manni-O.

Jutta Kannapin verbrachte den Abend im Casino Bad Oeynhausen am Werre-Park mit ihren Freundinnen Gerda Karsch, Renate Holschbach und Waltraud Nieswand. Sie hatte allen Grund zu feiern, denn in der Extrarunde Bingo hatte sie mit dem Einsatz 200 Euro gewonnen. Leider musste die den Gewinn teilen, aber eine Runde Cocktails für sich und ihre Freundinnen war trotzdem drin. Die Vier sind derzeit Patienten in der Klinik am Rosengarten. Für 2018 wünschen sie sich daher vor allem eines: Gesundheit.

Bis kurz nach 23.30 Uhr drehten sich die Roulettetische, dann stand alles still. »Das ist ein Gänsehautmoment«, sagte Spielaufsicht Isanthe Lüth. Auf Bildschirmen war die Silvesterfeier am Brandenburger Tor zu sehen. Nach dem Countdown stießen alle Gäste mit Sekt an. Dann war über die Lautsprecher zu hören: »Die Einsätze für das erste Spiel im neuen Jahr, bitte.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5394395?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F