Fr., 22.12.2017

Espelkamper Rat stimmt für die Ausschreibung eines Planungswettbewerbs Neue Pläne für das Waldfreibad

Für das Waldfreibad wird nun ein Planungswettbewerb zur Neugestaltung europaweit ausgeschrieben.

Für das Waldfreibad wird nun ein Planungswettbewerb zur Neugestaltung europaweit ausgeschrieben.

Von Felix Quebbemann

Espelkamp (WB). Der Vorsitzende des Vereins Pro Waldfreibad ist erleichtert. Horst Radtke dankte während der Bürgerfragestunde im Rat den Mitgliedern des Gremiums.

Ein guter Grund

Und das hatte einen guten Grund. Denn kurz zuvor hatte der Stadtrat in seiner Sitzung am Mittwochnachmittag der europaweiten Ausschreibung eines Planungswettbewerbs für die Neugestaltung des Bades zugestimmt – einstimmig. Was zuvor im Hauptausschuss bereits Thema war, wurde in der Ratssitzung erneut aufgegriffen.

Bereits seit längerer Zeit beschäftigen sich Politik ebenso wie die Stadtwerke und der Waldfreibadverein mit der Zukunft des Bades, das in der Unterhaltung sehr teuer ist. Immer wieder stehen Sanierungen an. Und auch die Größe des Bades wurde häufig in Frage gestellt.

Wiederkennungswert

Paul-Gerhard Seidel, Fraktionsvorsitzender der Unabhängigen, erläuterte in einem kurzen Statement zunächst, warum es seitens der Unabhängigen nach der Hauptausschuss-Sitzung noch Beratungsbedarf gab. Den Unabhängigen sei insbesondere die Wiedererkennung des Waldfreibades wichtig gewesen. Seidel betonte aber auch die Ausrichtung als Familienbad.

Klaus Hagemeier, Vorstand der Stadtwerke AöR, die Träger des Bades ist, erklärte, dass die Mittel für die europaweite Ausschreibung zur Verfügung stünden. Es seien auch bereits Gespräche mit den Büros geführt worden, die den Wettbewerb begleiten sollen. Hagemeier rechnet mit einem Ergebnis beim Wettbewerb im Spätsommer.

Verschiedene Entwürfe

Bürgermeister Heinrich Vieker erklärte, dass er sich über die verschiedenen Entwürfe der Planer. Wie diese ausfallen, könne man noch nicht sagen. Auch die Größe des Bades sei durch diesen Wettbewerb völlig offen. Aber es solle der Charakter der Einrichtung als Familienbad erhalten bleiben. Und das Wichtigste stellte er zum Schluss heraus. »Wir wollen die Zukunft des Waldfreibades sichern.« Auch Hartmut Stickan (SPD), der am Mittwoch Geburtstag feierte, sagte: »Der Wettbewerb ist genau der richtige Weg. Auf jeden Fall sind wir dann einen Schritt weiter.«

Der Planungswettbewerb mit europaweiter Ausschreibung wurde vom kürzlich gegründeten Arbeitskreis »Waldfreibad« vorgeschlagen. Dieser hat sich bereits vier Mal getroffen und dieses Vorgehen befürwortet. In dem Arbeitskreis sitzen Vertreter aus Politik, Stadtwerke und Verein Pro Waldfreibad.

Tag der Entscheidung

Horst Radtke bezeichnete den Mittwoch als Tag der Entscheidung für den Planungswettbewerb als »verdammt guten Tag für Espelkamp und einen noch viel besseren Tag für den Verein Pro Waldfreibad.« Er betonte, dass der Verein niemals aufgegeben und großes Durchhaltevermögen gezeigt habe. Dies sei nun mit der Ausschreibung belohnt worden. »Es ist gut, dass die Verwaltung und die Politik den Verein voll unterstützen.« Denn der habe in den vergangenen Jahren mehr als 70.000 Euro für ständige Sanierungen im Bad in die Hand genommen.

Radtke lobte die sehr guten Diskussionen im Arbeitskreis und hofft, dass der Verein auch weiterhin unterstützt werde. Bürgermeister Heinrich Vieker erklärte daraufhin, dass die Stadtverwaltung versuchen werde, für die Neugestaltung des Bades an Fördergelder zu gelangen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5374729?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F