Di., 02.01.2018

Starker Regen zum Abschluss des Jahres 2017 – Frotheimer improvisieren Silvesterblasen erstmals in der Klus

Erstmals hat der Posaunenchor beim Silversterblasen in der Alten Klus gespielt.

Erstmals hat der Posaunenchor beim Silversterblasen in der Alten Klus gespielt. Foto: Nokem

Espelkamp-Frotheim (WB/fq). Das silberne Jubiläum des Silvesterblasens an der Alten Klus hat mit einer Neuheit aufgewartet. Denn zum ersten Mal spielte der Posaunenchor sein Konzert nicht komplett vor der Alten Klus, sondern auch im historischen Gotteshaus. Der Grund dafür war das herbstliche Wetter.

Jahresabschied

Denn bei Temperaturen über zehn Grad, kräftigem Wind und starkem Regen konnte

man kaum von winterlicher Atmosphäre sprechen. Das aber hat nicht dafür sorgen können, dass die Stimmung bei den etwa 60 Besuchern getrübt wurde. Ganz im Gegenteil bewiesen sich die Frotheimer als Meister der Improvisation.

Mit Einbruch der Dunkelheit hatten die Organisatoren rund um die Dorfgemeinschaft wieder einen gemütlichen Abschied des alten Jahres vorbereitet. Wilhelm Stockmann und sein Sohn Uwe hatten Schwedenfeuer entzündet. Gegen 18 Uhr begann der Posaunenchor vor der Klus mit seinem musikalischen Programm.

Umzug in die Klus

Doch nur kurze Zeit später wurde aus einem anfänglichen leichten Tropfen ein starker Regen. Als Petrus dann die Himmelsschleusen gänzlich öffnete, waren sich die Beteiligten schnell einig, dass es keinen Sinn mehr mache, die Veranstaltung im Freien fortzusetzen.

Hans Keller erinnerte sich: »In den vergangenen 25 Jahren hatte es beim Silvesterblasen noch nie so geschüttet.« Erstmals also setzten die Musiker ihr Konzert mit weihnachtlichen Liedern in der alten Frotheimer Klus fort.

Weihnachtsklassiker

Dies jedoch gab der Veranstaltung eine neue, besinnliche und auch gemütliche Atmosphäre. Der Posaunenchor ließ Weihnachtsklassiker erklingen. Die Besucher spendeten für die Darbietung gerne Beifall. Die Nachbarschaft hatte für alle Gäste heiße Getränke wie Kakao, Glühwein und Punsch vorbereitet, die bei diesem ungemütlichen Wetter auch gerne angenommen wurden.

Auch wenn der Regenschirm beim ruhigen und besinnlichen Jahresabschluss in Frotheim ein ständiger Begleiter gewesen ist, trafen sich die Einwohner des Ortes gerne vor der Klus und am Dorfplatz, um sich in gemütlicher Runde an die Ereignisse des vergangenen Jahres zu erinnern und sich auf die Silvesterfeier 2018 vorzubereiten.

Nachwuchs mit dabei

Der Nachwuchs ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, die Veranstaltung zu besuchen. So hatte Heiko Bollmeyer vom Posaunenchor seine Söhne Paul (8 Jahre) und Julius (5) mitgebracht. Beide wollen mal in die Fußstapfen ihres Vaters treten und dem Posaunenchor beitreten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5394141?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F