Di., 13.03.2018

Brand der Espelkamper Thomaskirche: Statiker am Mittwoch vor Ort Becker zeigt sich optimistisch

Akute »Gefahr« geht von der Thomaskirche derzeit nicht aus. Dennoch wird die Stadt die Sperrung des Kreisverkehrs Isenstedter/Breslauer Straße aufrecht erhalten.

Akute »Gefahr« geht von der Thomaskirche derzeit nicht aus. Dennoch wird die Stadt die Sperrung des Kreisverkehrs Isenstedter/Breslauer Straße aufrecht erhalten. Foto: Felix Quebbemann

Von Felix Quebbemann

Espelkamp (WB). Die Thomaskirche – das Wahrzeichen der Stadt – lässt auch am Wochenanfang immer noch Passanten ungläubig verharren und nach oben schauen. Der Brand im Turm des Gebäudes hat dazu geführt, dass die oberen Platten vom Kirchturm entfernt wurden.

Wagemutige Arbeit

»Es war eine wagemutige Arbeit des Dachdeckerbetriebes«, sagte Falk Becker, Pfarrer der Martinskirchengemeinde. Aber gestern hatte er gute Nachrichten zu vermelden. Am morgigen Mittwoch wird der Turm mit Gutachtern besichtigt werden. Dabei wird auch ein Statiker sein. Dann wird analysiert, wie die Sanierung vorgenommen wird.

Darüber hinaus habe die zuständige Versicherung bereits Kontakt mit der Kirchengemeinde aufgenommen und versichert, »der Schaden ist vollumfänglich versichert. Das sind rundum gute Nachrichten«, erklärte Becker weiter. So ist sich der Pfarrer ganz sicher, dass die Thomaskirche bald wieder so aussehen wird, wie sie war. Auch im Innern des Gotteshauses wird es dann wieder aussehen wie vor dem Brand. Becker erklärte, dass viel Löschwasser in den Innenraum geflossen sei. Mobiliar musste versetzt werden, um vor den Wassermassen geschützt zu werden.

Sanierung

»Alle Gottesdienste, die in der Thomaskirche vorgesehen waren, werden in der Michaelskirche ausgerichtet«, erklärte Falk Becker weiter.

Wie nun genau die Sanierung des Turms sowie der Neubau der beiden Flügel vor der Kirche in den kommenden Wochen weitergeht, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Die Arbeiten sollen aber parallel fortgeführt werden. Und Becker machte deutlich, dass es das Ziel sei, so schnell wie möglich auch die Neubauten fertigzustellen und dann zu nutzen.

Am heutigen Dienstagabend kommt das Presbyterium der Martinskirchengemeinde zusammen. Dann soll noch einmal darüber gesprochen werden, wie und wo die Gottesdienste für die Zeit der Thomaskirchen-Sanierung ausgerichtet werden.

Straßensperre

Marco Hennig, Ordnungsamtsleiter der Stadt, erklärte auf Anfrage dieser Zeitung, dass die komplette Sperrung des Kreisverkehrs Isenstedter/Breslauer Straße aufrecht erhalten werde. Es bestehe zwar keine akute Gefahr. Dennoch wolle man kein Risiko eingehen. Er stehe in Kontakt mit Falk Becker und den Experten. Die Platten, die jetzt noch am Turm sind, sitzen sehr fest. Dennoch könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich einmal etwas ablöst. Daher die weitere Sperrung. Hennig lobte die Zusammenarbeit mit Pfarrer Becker, während des Brandes und in den Tagen danach.

Er sei »sehr besonnen« gewesen und immer ein kompetenter Ansprechpartner, so Hennig. Er wolle nun die Ergebnisse der Experten am Mittwoch abwarten. Die Straßensperrung werde so lange aufrecht erhalten, wie es notwendig sei. Und der Ordnungsamtsleiter fügte an: Wegen der Freigabe der Isenstedter Straße werde die Stadtverwaltung keinen Druck machen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5586809?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F