Di., 17.04.2018

16. Auflage des traditionellen Wettbewerbs des Heimatvereins Segelcrew boßelt am besten

Die Kugeln sind wieder ins Rollen gebracht worden: Lena Stallmann aus Hüllhorst, Mitglied des Rassegeflügelzuchtvereins, darf den ersten Wurf machen. Startpunkt ist die Buchhandlung an der Hauptstraße in Hüllhorst gewesen.

Die Kugeln sind wieder ins Rollen gebracht worden: Lena Stallmann aus Hüllhorst, Mitglied des Rassegeflügelzuchtvereins, darf den ersten Wurf machen. Startpunkt ist die Buchhandlung an der Hauptstraße in Hüllhorst gewesen. Foto: Jessica Eberle

Hüllhorst (WB/jes). Boßeln macht Spaß – darin sind sich die Dorfbewohner in Hüllhorst einig. Deshalb hat der Heimatverein nun schon zum 16. Mal den traditionellen Wettbewerb veranstaltet. Dieses Mal führte die Strecke nach Holsen.

Boßeln ist eigentlich ein friesischer Sport. Umso mehr freut sich Organisator Günter Heidenreich, diesen Wettbewerb in Hüllhorst etabliert zu haben. Ziel des Spiels ist es, die Kugel mit so wenig Würfen wie möglich an das Ziel zu befördern. Fünf Kilometer galt es zu überbrücken. Um das Spiel abwechslungsreich zu gestalten, wechselt die Strecke jedes Mal: »Wir wollen, dass die Dorfbewohner alle Seiten Hüllhorsts kennenlernen«, sagte Heidenreich. An den Start gingen drei Mannschaften, die zeitversetzt vom Dorfplatz an der Kirche starteten.

Mit dabei waren der Rassegeflügelzuchtverein, die Segelcrew und der Landwirtschaftsortsverein. Auch in diesem Jahr ging es um den beliebten Pokal, der vom Heimatverein Nachtigallental Hüllhorst gestiftet wurde. Organisator Günter Heidenreich betonte: »Aber eigentlich steht es bei uns im Vordergrund, die Dorfgemeinschaft zusammen zu führen und die örtlichen Vereine zu stärken.«

Hunde Ted und Günni als Team-Maskottchen

Zuerst an den Start ging der Rassegeflügelzuchtverein. Begleitet wurde er von Retriever Ted und Berner Sennenhund Günni, die als Team-Maskottchen mitliefen. Weil der Verein im vorigen Jahr den Titel geholt hatte, waren die Mitglieder guter Dinge: »Wir sind schon seit sieben Jahren dabei und ein eingespieltes Team«, sagte Lena Stallmann, die den ersten Wurf ausführen durfte.

Nach drei Stunden erreichten die Gruppen das Ziel, den Sportplatz in Holsen. Hier wurde der Siegertruppe der Pokal überreicht.

Die Platzierungen: 1. Segelcrew »Manöver gelungen« (67 Wurf), 2. Reservistenkameradschaft (70 Wurf), 3. Landwirtschaftlicher Ortsverein (74 Wurf). Wanderpokal: Klaus Buchholz. Des Weiteren: 1. Damenmannschaft des Heimatvereins Nachtigallental in Hüllhorst. Wanderpokal: Jürgen Wiemann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5666300?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516043%2F