Mi., 27.12.2017

Auch ohne Ladenöffnung viele Menschen beim Heiligabend-Treff Mit Volldampf in die Feiertage

Zum Treff in der Fußgängerzone sind auch Jasmin (oben links, von links), Kerstin, René und Sabrina gekommen.

Zum Treff in der Fußgängerzone sind auch Jasmin (oben links, von links), Kerstin, René und Sabrina gekommen. Foto: Katrina Horstmann

Lübbecke (kat). Heiligabend an einem Sonntag: Das bedeutete in diesem Jahr, dass die Geschäfte in der Innenstadt geschlossen hatten. Und trotzdem war die Fußgängerzone voll. Der Heilig-Mittag-Treff macht’s möglich.

Alle paar Jahre fällt Heiligabend auf den vierten Adventssonntag. Dann werden all den verzweifelten Last-Minute-Geschenke-Shoppern wertvolle Tage gestohlen. So war es auch in diesem Jahr. und eigentlich sollte die Lübbecker Innenstadt menschenleer sein. Eigentlich. Gäbe es da nicht die jahrzehntealte Tradition des Treffens von Weggezogenen, Daheimgebliebenen und Zugezogenen, scherzhaft auch »Scheinheilig-Mittag-Treff« genannt. Für viele ist es ein »Save the Date«, das ganze Jahr über. Man freut sich, alte Freunde wieder zu treffen, sich über das vergangene Jahr auszutauschen und gemeinsam Glühwein oder Punsch zu trinken, bevor Weihnachten richtig beginnt.

Wiedersehensfreude gab es auch bei Sabrina, Jasmin, Kerstin und René. Die vier sind mittlerweile in ganz Deutschland verstreut. Die eine studiert in München, die andere in Münster, zwei sind in Lübbecke geblieben. Heilig-Mittag-Treff? Ein Muss für die vier, die auch noch weitere Freunde treffen wollten. »Für die Feiertage bin ich bestens vorbereitet«, berichtete Sabrina. »Die Geschenke sind alle gekauft und eingepackt.« Eine Seltenheit. Zur Belohnung holte René noch eine Runde Heißgetränke, bevor die Feier in den Familien beginnen konnte.

Die kleinen Besucher fanden es klasse. Sie waren zur Adventskalenderlesung am Wappenplatz erschienen. Das 24. und letzte Kapitel aus »Advent, Advent« von Katia Simon und Irmgard Teltau las Sabine Kolck-Pothe vom Verein Lübbecke Marketing. Für sie eine Ehrensache. Sie selber verbringe Weihnachten ganz entspannt mit der Familie. »Da wird gemeinsam gekocht und dann die Bescherung gemacht. Ganz stressfrei«, berichtete sie.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5381767?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516047%2F