Mi., 07.03.2018

Stadtfest der Feuerwehr: Führungskreis wird jünger und weiblicher Mit neuem Schwung

Die neue stellvertretende Löschgruppenführerin Lisa Wiebe und Löschgruppenführer Kevin Schmidt sind beim Stadtfest von ihren Kameradinnen und Kameraden aus Preußisch Oldendorf und Hedem ordentlich gefeiert worden.

Die neue stellvertretende Löschgruppenführerin Lisa Wiebe und Löschgruppenführer Kevin Schmidt sind beim Stadtfest von ihren Kameradinnen und Kameraden aus Preußisch Oldendorf und Hedem ordentlich gefeiert worden. Foto: Eva-Kristina Rahe

Von Eva-Kristina Rahe

Preußisch Oldendorf (WB). Bei der Freiwilligen Feuerwehr Preußisch Oldendorf tut sich einiges. Nicht nur, dass das Stadtfest so gut besucht ist wie schon lange nicht mehr, auch die Mannschaft erfreut sich positiver Veränderungen.

Mit Lisa Wiebe wurde die erste Frau in den Führungskreis der Freiwilligen Feuerwehr Preußisch Oldendorf ernannt. Sie wurde stellvertretende Löschgruppenführerin der Löschgruppe Preußisch Oldendorf. Gleichzeitig mit Lisa Wiebe übernahm einer der jüngsten Löschgruppenführer im Kreis Minden-Lübbecke sein Amt. Mit 23 Jahren ist Kevin Schmidt zum Leiter der Löschgruppe Hedem-Lashorst ernannt worden.

Egdar Hensel zeigte sich als Leiter der Wehr rundum zufrieden mit der Gesamtsituation. In seiner Begrüßungsrede beschrieb er die positive Entwicklung der Freiwillige Feuerwehr Preußisch Oldendorf in den vergangenen Jahren. Nicht nur das Stadtfest habe wieder neuen Schwung bekommen, auch die Mannschaft selbst würde eine Verjüngungskur machen.

Neues Feuerwehrgerätehaus

Mit Lisa Wiebe und Kevin Schmidt begrüßte er zwei frische Gesichter im Führungskreis. Auch die Planung und Umsetzung des neuen Feuerwehrgerätehauses würde allmählich Form annehmen. Edgar Hensel und der Bürgermeister versicherten beide, dass man damit rechne, dass der erste Spatenstich so bald als möglich angesetzt werden würde. »Der Bauantrag ist gestellt und die Ausschreibungen sind auf dem Weg. Dann kann es so bald wie möglich losgehen«, stellte Edgar Hensel klar.

Eine positive Bilanz zog Hensel auch hinsichtlich der Mannschaftsausrüstung. Fünf Mannschaftstransportfahrzeuge für die Orte Bad Holzhausen, Börninghausen, Harlinghausen, Hedem-Lashorst und Getmold seien bestellt. Zudem würden noch dieses Jahr drei neuen Großfahrzeuge ausgeschrieben werden. Damit könne man endlich eine materielle Lücke auffüllen, die in den vergangenen Jahren entstanden sei. Er bedankte sich für die Energie, die alle aufgebracht hätten, um der Feuerwehr Preußisch Oldendorf wieder neuen Schwung zu geben.

Auch Bürgermeister Marko Steiner zog eine positive Bilanz und versicherte, dass man auch in den nächsten Jahren regelmäßig Neuanschaffungen tätigen wolle. »Wir wollen vermeiden, dass es wieder einen Investitionsstau gibt, denn es ist wichtig, dass Sie alle für ihre Einsätze gut ausgerüstet sind«, betonte Marko Steiner.

Immer mehr Frauen

Er hob die positive Entwicklung hervor, dass die Freiwillige Feuerwehr Preußisch Oldendorf immer mehr Frauen in ihren Reihen begrüßt. »Es gibt auch eine weibliche Seite der Feuerwehr und es freut mich, dass Sie die Frauen hier so gut aufnehmen«, erklärte er.  Zu guter Letzt bedankte sich auch Thomas Podschadly als Stellvertreter der Kreisfeuerwehrleitung für die geleisteten Dienste und für die wichtige Unterstützung von Familien, Partnern und Arbeitgebern.

Dass das Stadtfest der Feuerwehr eine schwungvolle Angelegenheit ist, war für jeden unverkennbar. Der Saal im Gasthaus Deeke war voll besetzt und die gute Stimmung kannte keine Grenzen. Bei den Ernennungen, Beförderungen und Ehrenauszeichnungen gab es brandenden Applaus für jeden Einzelnen, der aufgerufen wurde und nach vorne kam. Hier zeigte sich einmal mehr, wie groß das Gemeinschaftsgefühl und der Zusammenhalts der Freiwilligen Feuerwehr ist.

Und obwohl alle schon in bester Feierlaune waren, blieb die Mannschaft doch einsatzbereit. Zwei Mal musste die Feuerwehr an diesem Abend ausrücken. Die Löschgruppe Getmold kam gerade noch rechtzeitig zurück, um den Start des Stadtfestes nicht zu verpassen. Bei den Ernennungen musste dann plötzlich die Löschgruppe Harlinghausen zu einem Wasserrohrbruch ausrücken. Natürlich wurde das Verpasste schnell wieder aufgeholt. Die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Preußisch Oldendorf feierten ausgelassen bis tief in die Nacht hinein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5574080?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516040%2F